Christian Kohlund

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christian Kohlund (* 17. August 1950 in Basel) ist ein Schweizer Schauspieler.

Leben

Kohlund ist der Sohn der Schauspieler Erwin Kohlund und Margrit Winter. Er absolvierte eine Ausbildung am Wiener Max-Reinhardt-Seminar und war anschließend an vielen Theatern engagiert. Wichtige Stationen seiner Karriere waren das Münchner Residenztheater, das Theater in der Josefstadt in Wien, die Freie Volksbühne in Berlin, das Schauspielhaus Zürich und das Ernst-Deutsch-Theater in Hamburg. Nebenher studierte er in der englischen Universitätsstadt Cambridge.

Neben zahlreichen Theatertourneen war Kohlund auch im Filmverleih tätig. Er arbeitete als Produzent, Regisseur und Kameramann und begann während der 1970er Jahre seine Laufbahn als Fernsehschauspieler. Kohlund ist vor allem im leichten Genre beheimatet. Kohlund wirkte immer wieder in Serien, Filmreihen und Mehrteilern mit.

Christian Kohlund und Karl May

Bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg verkörperte er 2014 in dem Stück "Unter Geiern - Der Geist des Llano Estacado" den falschen Priester "Burton ", der in Wahrheit der Kopf der berüchtigten "Llanogeier-Bande" ist. Kohlund galt schon lange als Favorit für eine Gaststarrolle am Kalkberg, was in den letzten Jahren aus Termingründen nicht möglich war.

Literatur

  • Christine Hünseler / Claudia Schütte: "Man muss eine Vorstellung einfach leben!" Karl May & Co. im Gespräch mit Christian Kohlund. In: Karl May & Co. Nr. 138, 2014.