Diskussion:Lichtsieg

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Syberberg

Bei dem Szenenfoto aus dem Syberbergfilm (Sascha-Schneider-Artikel) ist der farbige "Lichtsieg" im Hintergrund zu sehen. :) --217.234.251.213 14:02, 7. Dez. 2009 (UTC)

passt ja gut --R
Arbeit' ich noch mit ein, danke schön! (Über die Entstehung scheint sowieso nicht so viel bekannt zu sein.) --Uwe L. 17:53, 7. Dez. 2009 (UTC) Kleiner Irrtum! ;] --Uwe L. 20:50, 8. Dez. 2009 (UTC)

Entwurf

täterätä...

Ja, das liest man oft, dass nebenstehendes Bild ein Entwurf zum "Lichtsieg" sei. Ich weiß es nicht und würde dem merkwürdigen "Sonnenanbeter" lieber 'nen eignen Artikel gönnen. --Uwe L. 20:46, 7. Dez. 2009 (UTC)

Echt? Für den eigenen Artikel? Na mir ist es egal. Aber vielleicht kriegst du ja den Hinweis darauf, dass er von XY für einen Vorläufer gehalten wird, noch im Artikel unter. ;) --JF 19:29, 8. Dez. 2009 (UTC)
Gute Idee! Für'n eignen Artikel gibt's vielleicht doch (noch) zu wenig Infos. Ein Problem ist außerdem, dass das Bild keinen Titel hat. Roland Schmid nennt's in GR33 (R-KMV) Erster Entwurf für die Karl-May-Deckelbilder, Frau Range schreibt Entwurfzeichnung (für die Deckelbilder). Täterätä oder Sonnenanbeter werden sich wohl auch nicht durchsetzen... Ich arbeite es also (schweren Herzens) erstmal mit ein. --Uwe L. 20:50, 8. Dez. 2009 (UTC)

Lob

wow, toller Artikel, viel Arbeit! möchte ich fast schon als gelungen vorschlagen, schon wegen der Formschönheit, und die roten Links dürften ja eh bald weg sein; was meint ihr? --R

Danke! Wenn du willst, setz ich heute Abend die dazu gehörige Diskussion an. (Deine Vorschläge haben ja immer gute Chancen. ;]) --Uwe L. 12:36, 8. Dez. 2009 (UTC)
ja, setz an ;o) --R

Fußnoten

ich will Dir nicht wohlüberlegte Feinheiten kaputtmachen, aber vielleicht könntest Du selbst nochmal schauen, ob (was) in Fn. 14 alles kursiv sein soll, ob das Fußnotenzeichen 14 kursiv sein soll und ob Fußnotenzeichen 9 vor dem Punkt stehen soll? ich weiß, ist nur Kleinkram, aber danke --R

Hm. Die Nr. 9 bezieht sich nur auf den Kriegsruf, könnte aber auch nach dem Punkt stehen. Die 14 ist eine Originalfußnote aus dem Briefband und daher kursiv. --Uwe L. 12:36, 8. Dez. 2009 (UTC)
dann lass (beides) --R

"Gelungen"-Diskussion

Dieser Artikel wurde vorgeschlagen, die Vorlage:Gelungen zu erhalten.
Ob er wirklich "gelungen" ist, entscheidet die Abstimmung.
Alle Nutzer (auch IP-Adressen) sind stimmberechtigt.
Empfohlene Symbolik:

  • [[Bild:Daumen_hoch_klein.jpg|20px]] (Daumen hoch klein.jpg) für "Ja"
  • [[Datei:IconNKA.JPG|15px]] (IconNKA.JPG) für "Noch nicht"
  • Daumen hoch klein.jpg Sehr informativ, nur eine Frage: Gibt's eine Erklärung, warum das Sujet ausgerechnet die Südamerika-Geschichten ziert? --Michl 19:38, 8. Dez. 2009 (UTC)
    • Leider nicht. Über die Entstehung des Kartons (1904) geben die bisher bekannten Briefe keine Auskunft. --Uwe L. 20:50, 8. Dez. 2009 (UTC)
  • Daumen hoch klein.jpg Klasse Artikel. Ein Vorbild für alle kommenden Bilder-Artikel. ;) --JF 07:02, 9. Dez. 2009 (UTC)
  • Daumen hoch klein.jpg wie bereits gesagt - ein toller Artikel, in dem viel Arbeit steckt - und ich beim besten Willen nichts zum Korrigieren gefunden hab! wenn das nichts ist... ;o) außerdem "relevant" in unserem Sinne wegen der Bedeutung Schneiders für May einerseits, aber spärlicher Quellenlage andererseits --R
    • Danke für die vielen schönen Blumen! Ich geb meine Stimme hier nur im Notfall ab, muss aber sagen: Da bin ich schon 'n bissl stolz drauf. – @R: Gut, dass du den Punkt eingefügt hast, was wäre das denn auch für Artikel gewesen, so ganz ohne Rehlein-Korrektur! ;] --Uwe L. 14:45, 9. Dez. 2009 (UTC)

Ergebnis der Abstimmung: 3,5:0 Stimmen => GELUNGEN

Gottstein-Kopie

http://www.kunstmarkt.com/pagesprz/kunst/_d301521-/show_praesenz.html?_q=

"Das vorliegende Gemälde Lichtsieg gehört zu einer Reihe von Kompositionen, die zu Beginn der 1920er Jahre im Auftrag von Klara May entstanden. Sie geben ältere, vor allem als Zeichnungen existierende Bilderfindungen Schneiders nunmehr farbig und in Öl ausgeführt wieder. In diesem Zusammenhang schuf Schneider auch die Gemälde Das Gefühl der Abhängigkeit und Der Gedanke an das Unendliche (1920, beide im Karl-May-Museum, Radebeul) sowie Lichtsieg (Lichtsieg I,1920/21, nach Auskunft desselben Museums an unbekanntem Ort). [...] Fest steht, dass es neben der im Briefwechsel bereits genannten Fassung für Klara May eine weitere Version des Lichtsiegs gibt: ein Hochzeitsgeschenk für Otto Gottstein (1892 - 1951), der als Kommanditist und Aufsichtsratsmitglied der USTAD-Filmgesellschaft zum Umkreis Klara Mays gehörte. Beide Fassungen sind in Felix Zimmermanns Werkliste Sascha Schneiders für das Jahr 1921 als Lichtsieg I (für Klara May, mit Abb. vor S. 49) und Lichtsieg II (für Otto Gottstein, ohne Abb.) verzeichnet (Felix Zimmermann: Sascha Schneider, Dresden 1924, S. 46). In einem weiteren Brief an Klara May vom 30. Juli 1920 kommt Sascha Schneider dem Wunsch seiner Mäzenin nach einer Rechnung nach. Darin werden dem Karl-May-Verlag für Gedanken an das Unendliche und Lichtsieg insgesamt 13000 Mark in Rechnung gestellt. In dem Anschreiben an Klara May schlüsselt der Künstler die Kosten auf, demnach sind "M. 3000 für Ihren Fackelträger. M. 10000 sind für den Gedanken a. d. Unendliche" (H. Vollmer und H.-D. Steinmetz, a.a.O., S. 397). Ob Klara May die Rechnung der für sie bestimmten Werke nur auf den Namen des Verlags ausgestellt haben wollte oder ob es sich tatsächlich um eine weitere (dritte) Fassung für den Verlag selbst handelte - diese Frage lässt sich an dieser Stelle nicht beantworten."