Friedrich J. Pajeken

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich Joachim Pajeken (* 5. März 1855 in Bremen; † 8. November 1920 in Hamburg) war ein deutscher Kaufmann und Schriftsteller.

Leben

Pajeken war Sohn des Kapitäns und Kaufmanns Eduard Pajeken. Nach seinem Dienst als "Einjährig Freiwilliger" im Infanteriergiment Nr. 75 ging er im 1876 im Auftrag eines Bremer Handelshauses nach Übersee und lebte für drei Jahre in Ciudad Bolívar, danach zwei Jahre auf der "Hollers Ranch" in den Big Horn Mountains. Er kam in dieser Zeit in Kontakt mit süd- und nordamerikanischen Indianern. In Bremen betrieb Pajeken nach seiner Rückkehr nach Europa von 1883 bis 1889 ein Agentur- und Kommissionsgeschäft, zog 1889 nach Hamburg und heiratete 1890 die Sängerin Agnes Pajeken-Winkelmann. 1897 zog er nach Berlin und blieb bis 1917. Danach kehrte er abermals nach Hamburg zurück und starb dort 1920 im Alter von 65 Jahren.

Sonstiges

Er korrespondierte um 1919 mit Patty Frank.

Werke

  • Bob der Fallensteller, 1890
  • Aus dem Westen Nordamerikas, 1890
  • Im Wilden Westen Nordamerikas, 1891
  • Das Geheimnis des Karaiben, 1891
  • Bob der Städtegründer, 1891
  • Jim der Trapper, 1892
  • Ein Held der Grenze, 1893
  • Das Vermächtnis der Invaliden, 1893
  • Bob der Millionär, 1894
  • Andrew Brown, der rote Spion, 1894
  • Mitaha-sa, das Pulvergesicht, 1895
  • Der Mestize und drei andere Erzählungen aus Nord- und Südamerika, 1896
  • Am Orinoko, 1896
  • Martin Forster, 1898
  • Bill der Eisenkopf, 1899
  • Wunderbare Wege, 1901
  • Der Schatz am Orinoko, 1902
  • Ein Held wider Willen, 1904
  • Der gespenstische Reiter, 1907
  • Verloren und gerettet, 1908
  • Das Geheimnis des alten Hauses, 1909
  • In der Mumienstadt, 1909
  • In Sturm und Not, 1910
  • Jagdabenteuer in den Tropen, 1911
  • Schicksals Walten, 1912
  • Der Teufel vom Minnetonka-See, 1912
  • Auf eigene Faust, 1915
  • Die Rache des Emmaranus, 1918
  • Im Urwald, 1920

Neben seinen eigenen Werken fertigte er auch Bearbeitungen für die Jugend von Gabriel Ferrys Waldläufer, von Thomas Mayne Reids Skalpjäger, von Campes Robinson Crusoe und von anderen Autoren an.

Weblinks

Literatur

  • Sven-R. Schulz: Auf der Spur des Gelben Adlers. Eine kleine Betrachtung zu Friedrich J. Pajeken. In: Karl May in Leipzig Nr. 115, 2018.