Gerhart Lippert

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerhart Lippert (* 14. März 1937 in Pietzing am Simssee) ist ein deutscher Schauspieler, Sänger und Regisseur.

Leben

Seit den 1960er Jahren ist Lippert auf zahlreichen Bühnen aufgetreten, darunter die Salzburger Festspiele, das Wiener Burgtheater, die Luisenburg-Festspiele, der Komödienstadel (Fernsehspiel) und das Chiemgauer Volkstheater (Tourneetheater mit Fernsehaufzeichnungen). Bekannt wurde er im Rollentyp "bayerischer Volksschauspieler".

Neben dem Theater war er auch in zahlreichen Epsisoden von Fernsehserien wie Der Alte, Derrick, Weißblaue Geschichten, Tierarzt Dr. Engel, Wilder Kaiser und SOKO Kitzbühel zu sehen. Im Fernsehen wurde er durch die Rettungsserie Alarm in den Bergen (1963), den Dreiteiler Sachrang (1977, u.a. mit Fred Stillkrauth) und die Jugendserie Timm Thaler (1979, u.a. mit "Mohammed Emin" Richard Lauffen und Arthur Brauss) bekannt.

Im Kino war er u.a. unter der Regie von Harald Reinl in Pepe, der Paukerschreck (1969, u.a. mit Uschi Glas, Theo Lingen und Mogens von Gadow) und Der Jäger von Fall (1974, u.a. mit Viktor Staal und Siegfried Rauch) zu sehen.

Frühe Ausflüge in internationale Kinofilme unternahm Lippert mit kleinen Rollen in Die vor die Hunde gehen (Les honneurs de la guerre, Frankreich 1960) und Stadt ohne Mitleid (Town without Pity, USA 1961, u.a. mit Kirk Douglas und Ingrid van Bergen).

Lipperts wahrscheinlich bekannteste Rolle folgte erst nach seinem Karl-May-Engagement: die des Titelhelden in der Sat.1-Fernsehserie Der Bergdoktor (1993 bis 1997).

Gerhart Lippert und Karl May

1978 engagierte ihn der Bad Segeberger Intendant Harry Walther als Haupthelden Kara Ben Nemsi im Stück Durchs wilde Kurdistan.

Hinweis: Gerhart Lippert ist nicht mit dem Bad Segeberger Winnetou-Darsteller aus dem Jahr 1953 identisch.

Weblinks