Leflor

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werke mit
Leflor
KBN2.jpg Bild2.jpg OS19.jpg

Deutsche Herzen - Deutsche Helden

Leflor ist ein amerikanischer Plantagenbesitzer und als solcher der Nachbar von Wilkins.

Leflor mochte beinahe dreißig Jahre zählen. Er war lang, hager, trug sich Etwas vornüber gebogen; seine Kleidung war fein und tadellos, sein Gesicht glatt rasirt. Er machte den Eindruck eines echten Yankee.

Er begehrt Almy Wilkins, die seine Werbung jedoch zurückweist – auch als Leflor Wilkins mit dessen politischer Vergangenheit erpressen will. Mehrfach wird Leflor von Martin Adler wegen überheblichen und frechen Betragens handgreiflich zurechtgewiesen.

Über Robin Walker kommt Leflor in den Besitz von Papieren, die ihn zum Herrn über Wilkins' Besitzung machen, von der er Wilkins und Almy dann vertreibt. Vier Jahre später taucht Leflor unversehens am Silbersee auf und befreit den Verbrecher Bill Newton. Leflor ist später Begleiter und Komplize Walkers, bis er im "Tal des Todes" gefangengenommen wird.

in der Bearbeitung des Karl-May-Verlags

In Zobeljäger und Kosak wird Leflor nach einem Gefangenenaufstand in San Francisco unter den Opfern gefunden.

auf der Bühne

In Bühnenadaptionen von Im Tal des Todes werden die Schurken Leflor, Walker und Roulin meistens zum Quecksilberminenbesitzer Roulin zusammengeführt. Jochen Bludau benutzte dagegen für seine Elsper Fassungen den Namen Leflor (Ausnahme: 2010). Am Häufigsten ist diese Rolle bislang von Rolf Schauerte verkörpert worden.

Literatur

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.