M

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wörterbuch
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


  • Maharadscha: indischer Fürst
  • Mahdi aus mahdī (arab.): der recht Geleitete; islamischer Messias
  • Maitso Mą'iitsoh (navajo): Wolf; wörtlich mą'ii Coyote + -tsoh groß; der große Coyote
  • Malice (franz.): Bosheit
  • majorenn: veraltet für volljährig, erwachsen
  • Mandarin (vermutl. von sanskr. mantrin: Ratgeber): Beamtentitel im kaiserlichen China
  • Manitou: von Karl May (fälschlich) allen Indianerstämmen zugeordnetete Gottheit
  • Marabut aus murābi (arab.): der Beschlagnahmte; islamischer Lehrer, Führer, Wüstenheiliger in Nordafrika; auch Bezeichnung für dessen Grabstätte
  • Marhaba marabān (arab.): Willkommen!
  • Maria-Theresien-Taler: beliebte Währung in Nordafrika
  • Maroquin (franz.), auch Corduan: geschwärztes Saffianleder – feinnarbiges, pflanzlich gegerbtes Ziegenleder
  • Maschallah ma šā allāh (arab.): Ausruf des Erstaunens ("Was Gott schafft!")
  • Massaker maçacre (altfranz., Schlachthaus): umgangssprachlicher Ausdruck für einen Massenmord unter besonders grausamen Umständen, ein Gemetzel oder Blutbad, häufig im Zusammenhang mit Motiven wie Hass oder Rache
  • Maulesel: Kreuzungsprodukt eines Pferdehengstes und einer Eselstute
  • Maultier: Kreuzungsprodukt einer Pferdestute und eines Eselhengstes
  • Medresse medrese (türk.) madrasa (arab.) wörtlich: Schule; Hochschule
  • meerschdendeels (mundartlich): meistenteils
  • Mescalero (span.): Mescalsammler
  • Mesch'schurs: korrumpiert aus franz. Messieurs (meine Herren) -> "F. K. jr. in Augsburg. Soweit sich die Aussprache durch deutsche Lautbezeichnungen wiedergeben läßt, hätte sie zu lauten wie folgt: [...] 11. Meschĕrs, [...]"[1]
  • Mezquite (span., sprich: Mekite): mexikanische Gummipflanze
  • Minareh (Karl May: Durch die Wüste, 1908/09: "Dieses Wort wird nach französischer Weise Minarett geschrieben und von vielen Deutschen auch so ausgesprochen, was aber falsch ist") manaret (türk.) manāra (arab.): Leuchtturm; erhöhter Standplatz oder Turm für den Gebetsausrufer (Muezzin) bei oder an einer Moschee (s.u.)
  • Miralai mir alay (türk.): Oberst, Kommandant eines Regimentes; mir amīr (arab.) Befehlshaber
  • Mirza emir-zadä (pers., Fürstensohn): persischer Titel, dem eigentlichen Namen nachgestellt bezeichnet das Wort einen Prinzen, vor dem Namen einen Gelehrten, ohne einen Namen ist es einfach ein Schreiber
  • Mokassin: indianischer Schuh
  • Mokkadem: Wächter
  • Moschee masǧid (arab.): Gebetshaus und allgemeiner Treffpunkt der Muslime
  • Mudellier: Distriktsverwalter auf Ceylon
  • Mudir mudīr (arab.): Bezirkshauptmann
  • Mülasim mülazim (türk.): Leutnant
  • Muezzin mūʾaddin (arab.): Gebetsausrufer (im Islam)
  • Mugwort (engl.): Beifuß
  • Muslim: Anhänger des Islam
  • Mutessarif: osmanischer Bezirksvorsteher, direkt vom Sultan eingesetzt, bei Vorliegen von Weisungen an diese gebunden, ansonsten eigenverantwortlich handelnd

Anmerkungen

  1. Briefkastenantwort aus dem Guten Kameraden, 10. Jg., Nr. 21 (Februar 1896), S. 294a; zitiert aus: Der schwarze Mustang (KMW III.7), KMV 2008, S. 461.