Martin von Adlerhorst

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werke mit
Martin von Adlerhorst
KBN2.jpg Bild2.jpg OS19.jpg

Deutsche Herzen - Deutsche Helden

Martin von Adlerhorst ist eins der ins Unglück gestürzten Adlerhorstgeschwister. Er sieht seinem Bruder Herrmann sehr ähnlich.

im Buch

[Er ist ein] junger, einfach aber doch elegant gekleideter Mann, dessen ausdrucksvolles Gesicht von einem feinen Panamahute beschattet wurde [...][1]

Er lebt unter dem Namen Martin Adler als Oberaufseher auf Wilkinsfield und hilft, die Pflanzung gegen einen Überfall der Bande des Roten Burkers, dessen Bruder er zwei Jahre zuvor erschossen hatte, erfolgreich zu verteidigen.

Martin Adler liebt Almy Wilkins, die Tochter seines Dienstherrn, mit deren Verehrer Leflor er heftig aneinandergerät. Nachdem Almys Vater seine Pflanzung an Leflor verloren hat, begibt sich Martin Adler auf die Suche nach Arthur Wilkins, dem verschollenen Cousin Almys, und fällt dabei in die Hände Roulins, der ihn als Sklaven in seinem Quecksilberbergwerk festhält.

Durch Oskar Steinbach befreit, trifft Martin Adler – bleich, todtesbleich, mit eingefallenen Wangen, tief liegenden Augen, hageren Gliedern und wachsglänzender Haut[2] – im Tal des Todes seine Mutter und zwei seiner Geschwister (Magda und Herrmann).

Aus der Begrüßung in Bad Wiesenstein, wohin Almy mit ihrem Vater aus Paris anreist, ist zu schließen, dass Martin und Almy Verlobte sind.

auf der Bühne

In Im Tal des Todes, Bad Segeberg 2015, wurde die Figur von Felix Ströbel gespielt.

Anmerkungen

  1. Karl May: Deutsche Herzen, deutsche Helden. In: Karl Mays Werke, S. 26156 (vgl. KMW-II.21, S. 1184).
  2. Karl May: Deutsche Herzen, deutsche Helden. In: Karl Mays Werke, S. 27604 (vgl. KMW-II.23, S. 2126).

Literatur

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.