Riz Ortolani

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Riz Ortolani (Riziero Ortolani) (* 4. September 1931 in Pesaro, Italien; † 23. Januar 2014 in Rom) war ein italienischer Filmkomponist.

In den frühen 50er Jahren war er Gründer und Kopf einer in Italien sehr populären Jazzband.

1962 schrieb er zusammen mit Nino Oliveiro seine erste Filmmusik für Gualtiero Jacopettis Pseudo-Dokumentarfilm "Mondo Cane". Der Titelsong "More" wurde ein Welthit, gewann den Grammy und wurde im gleichen Jahr für den Oscar in der Sparte Best Song nominiert. Damit war der Grundstein für eine Reihe von Filmen für Hollywood gelegt. Ein weiterer Welthit wurde die Titelmusik aus dem in Mexiko spielenden Film "O' Cangaceiro" (1970)

In Europa schrieb er unter anderem Filmmusiken für verschiedene Italo-Western. Unter anderem für die beiden Tonino Valerii-Filme "Sie verkaufen den Tod" (1972) und "Der Tod ritt dienstags" (1968), dessen Score von Quentin Tarantino in seinem Racheepos "Kill Bill" teilweise erneut verwendet wurde. Deutsche Kinobesucher kennen seine Musik auch aus den Filmen "Flying Clipper" (1962), "Ein Kampf um Rom" (1968) und aus dem teuersten aller Karl-May-Filme "Old Shatterhand" (1964), für den er sogar einen Chor einsetzen durfte. Auf einigen Filmplakaten wird fälschlich angegeben, dass er auch für den Karl-May-Film "Das Vermächtnis des Inka" (1965) die Musik geschrieben hätte. Das war jedoch Angelo Francesco Lavagnino.

Er schrieb ebenfalls die Musik für die deutsch/italienischen Edgar-Wallace-Filme "Das Geheimnis des gelben Grabes" (1972) und "Das Rätsel des silbernen Halbmondes" (1972).

Weblinks