Rudolf Beissel

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deckelbild der "Blätter für Volksliteratur

Rudolf Beissel (* 6. April 1894 in Köln; † 11. Juli 1986 in Saarburg) war ein bekannter Karl-May-Forscher und Schriftsteller, der die Pseudonyme Cornelius von Cöln, Dr. Franc Cornel, Frank Cornel, F. B. Cortan und Otto Otto verwendete.

Rudolf Beissel und Karl May

Am 18. Dezember 1911 wohnte Beissel der Berufungsverhandlung Karl May ./. Rudolf Lebius in Charlottenburg bei [1] und setzte sich danach konsequent in verschiedener Weise für May ein.

Er studierte Rechtswissenschaften und wurde 1912 Mitglied der Karl-May-Vereinigung, für deren Mitteilungsblatt er Beiträge schrieb.

In einem Feldpostbrief im Juni 1915 erklärt er Der Krieg ist für ihn und seine Bücher die glänzendste Rechtfertigung![2] Nach einer Verwundung arbeitete er als Volontär im Karl-May-Verlag und schloss sein Studium mit Promotion (Doktorvater: Emil Sehling) ab.

Gemeinsam mit Fritz Barthel wurde er Herausgeber der ersten drei Karl-May-Jahrbücher (1918, 1919, 1920) und begründete 1918 den Berliner Karl-May-Bund. 1924 wirkte er beratend an der Bearbeitung des Waldröschens mit. Es kam aber zum Streit zwischen Euchar Albrecht Schmid, Klara May und ihm, woraufhin der Kontakt zum Verlag für nahezu vierzig Jahre abbrach.

Er arbeitete als Drehbuchautor unter dem Pseudonym F. B. Cortan[3] und Filmproduzent; nach dem Krieg dann als Übersetzer und Herausgeber (Bearbeiter) von Abenteuerliteratur. Er war 1961 Gründungsmitglied und später Ehrenmitglied des "Vereins der Freunde der Volksliteratur" in Graz. Für den Moewig-Verlag kürzte er 1961/62 acht Karl-May-Romane auf Groschenheftlänge.

Beissel bearbeitete innerhalb der Gesammelten Werke den Band 73 Der Habicht sowie die Novelle Wanda in Band 72 Schacht und Hütte und veröffentlichte auch zwei Sachbücher.

Rudolf Beissel war stellvertretender Chefredakteur der Zeitschrift Western Journal (19691970). Er war Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Karl-May-Biographie und von Anfang an Mitglied der Karl-May-Gesellschaft.

Veröffentlichungen

Anmerkungen

  1. Rudolf Beissel: "Und ich halte Herrn May für einen Dichter ..."
  2. Karl-May-Bibliografie 1913-1945, S. 21.
  3. filmportal.de.

Literatur

Informationen über Zeitgenossen Karl Mays finden Sie im Namensverzeichnis Karl May – Personen in seinem Leben von Volker Griese unter Mitwirkung von Wolfgang Sämmer.