Wilfried Fitzenreiter

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wilfried Fitzenreiter neben der Büste

Wilfried Fitzenreiter (* 17. September 1932 in Salza, Harz; † 12. April 2008) war ein deutscher Bildhauer und Medailleur.

Leben

Nach dem Abitur absolvierte Fitzenreiter 1951/52 in Halle eine Steinmetzlehre. Von 1952 bis 1958 studierte er Bildhauerei am Institut für künstlerische Werkgestaltung in Halle bei Gustav Weidanz und Gerhard Lichtenfeld. Anschließend war er bis 1961 Meisterschüler an der Deutschen Akademie der Künste zu Berlin bei Heinrich Drake. Seitdem arbeitet er freischaffend in Berlin im Prenzlauer Berg. Zeitweise hatte er einen Lehrauftrag an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee inne. Auf der X. Kunstausstellung war seine Bronzefigur Schreitender aus dem Jahr 1986 zu sehen.

Wilfried Fitzenreiter und Karl May

Von ihm stammt die Karl-May-Büste auf dem Neumarkt in Hohenstein-Ernstthal. Eine weitere Karl-May-Büste gestaltete der Künstler für das Museum in Radebeul.

Neben der Büste schuf Wilfried Fitzenreiter noch zahlreiche andere May-bezogene Skulpturen und Medaillen.

Übersicht über seine Werke mit May-Bezug

  • Medaille "Old Shatterhand", Karl-May-Jahr 1992, Revers leer
  • Medaille Karl May, Revers für die Gründungsmitglieder der KMG
  • Gleiche Medaille, Revers leer
  • Medaille "Karl May in der Bibliothek" (Bestandteil des im Karl-May-Verlag erschienenen Reprints des Bibliothekskatalogs)
  • fünf einzelne Figuren (Karl-May-Kollektion)
  • Büste junger Karl May in Hohenstein-Ernstthal
  • Büste alter Karl May in Radebeul

Die "Scharlih"-Preise sind aus der May-Figurenkollektion. Die Statuette zeigt eine (immer wechselnde) Figur.

Einladung

1994 gab es vom 10. Februar bis 5. März in Hohenstein-Ernstthal eine Grafik- und Plastikausstellung zu besichtigen.

Werke

Fitzenreiters Werk umfasst Plastiken, Medaillen, Zeichnungen und Gemmen.

  • 1960: Max Reinhardt, Schumannstraße, Berlin (vor dem Deutschen Theater)
  • 1972: Stehender Junge, Lennépark, Frankfurt (Oder)
  • 1975: Spielende, Rudolfplatz, Berlin
  • 1976/79: Das Urteil des Paris, Brühl-Boulevard, Chemnitz
  • 1979: Liebespaar, Strandpromenade Warnemünde
  • Karl-May-Denkmal, Ernstthaler Markt, Hohenstein-Ernstthal (gestiftet von der Karl-May-Gesellschaft/Hans-Joachim Kühn)
  • 1969: Johann Wolfgang von Goethe, DDR-Gedenkmünze, 20 Mark
  • 1974: Medaille Ludwig Justi
  • 1979: Albert Einstein, DDR-Gedenkmünze, 5 Mark

Anmerkungen


Literatur

  • Lothar Lang: Wilfried Fitzenreiter. Ausstellungskatalog. Institut für Lehrerbildung (Kunstkabinett), Berlin 1965
  • Magdalena George: Wilfried Fitzenreiter. In: Bildende Kunst. 10/1981, S. 483–495
  • Galerie Unter den Linden (Hrsg.): Wilfried Fitzenreiter. Plastik, Zeichnungen, Aquarelle. Berlin 1990
  • André Köhler: Fitzenreiters Karl-May-Büste. In: Karl-May-Rundbrief Nr. 47 [April 1992]
  • B. Weisser: Die Antike im künstlerischen Schaffen von Wilfried Fitzenreiter. In: M. Heidemann und W. Steguweit (Hrsg.): Dank der Burg. Medaillenkunst in Halle im 20. Jahrhundert. Berlin 2002, ISBN 3-7861-2462-0, S. 44–55

Weblinks