Will Quadflieg

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Will Quadflieg

Will Quadflieg, eigentlich Friedrich Wilhelm Quadflieg (* 15. September 1914 in Oberhausen; † 27. November 2003 in Osterholz-Scharmbeck), war ein bedeutender deutscher Theaterschauspieler.

Biographie

Schon während der Schulzeit nahm Will Quadflieg Schauspielunterricht und bekam 1933 sein erstes Engagement in seiner Heimatstadt. Über Umwege kam er 1936 nach Berlin, wo er an der Volksbühne bei Eugen Klöpfer und im Schiller-Theater schnell zum Star avancierte, unter anderem unter Heinrich George.

1956 bis 1962 arbeitete er unter Gustaf Gründgens, in dessen erfolgreicher Verfilmung des Faust I von Goethe er die Titelrolle spielte (1957), die ihn auch einem internationalen Publikum bekannt machte. 1964 spielte er am Wiener Burgtheater in Shakespeares Macbeth die Titelrolle und stieß so zum Ensemble des Theaters.

In den 1960er und 1970er Jahren wurde es ruhiger um Quadflieg. Seit 1983 war er am Thalia Theater in Hamburg engagiert, wo er bis zu seinem Tod spielte.

Quadflieg, ein großer Sprechkünstler, spielte vor allem klassische Rollen, darunter Romeo, Hamlet, Othello, Macbeth, Faust, Mephisto, Tasso, Don Carlos und Nathan. Zudem machte er sich durch zahlreiche Sprechplatten und Vortragsabende einen Namen als Rezitator, war bei Film und Fernsehen zu Gast.

Will Quadflieg und Karl May

Quadflieg spielte den Winnetou 1938 nach einem auf Grundlage der Dimmler-Fassung von Ludwig Körner geschriebenen Buch in einer Aufführung an der Freien Volksbühne Berlin.

Quadflieg zu seiner Winnetou-Rolle:

Es war eine wunderschöne Rolle [...], das hat mir natürlich große Freude gemacht. (aus einem WDR-Interview vom 28. November 1984).

Er sprach in dem Radio-Hörspiel Fährten in der Prärie (1959, von Günter Eich) ebenfalls die Rolle des Winnetou.

Literatur

Weblinks