Winnetou und Old Firehand (Bad Segeberg 1997)

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Winnetou und Old Firehand
Plakat Bad Segeberg Winnetou und Old Firehand 1997.jpg
Daten
Bühne Bad Segeberg
Spielzeit: 1997
Premiere: 21.Juni
Textvorlage: Motive aus Winnetou II
Stab
Regie: Norbert Schultze jr.
Buch: Charles Lewinsky, Siegfried Ostermeier, überarbeitet und ergänzt von Norbert Schulze jr.
Besetzung
Karlmayicon.jpg Dieser Artikel oder Abschnitt ist noch sehr kurz oder unvollständig. Es wäre schön, wenn Du ihn ergänzt, wenn Du mehr über das Thema weißt.

1997 wurde in Bad Segeberg Winnetou und Old Firehand gespielt.

Inhalt

Der weiße Schurke Tim Finnetey überfällt, verkleidet als Ponca-Indianer, mit seiner Bande den Goldtransporter der Armee. Dabei fallen ihm Dick Stone und Will Parker in die Hände. Der dritte des Kleeblatts, Sam Hawkens, stellte sich dagegen tot und wurde so Zeuge des Überfalls. Colonell Merrill vom Fort Niobrara beschuldigt den Stamm der Assiniboins. Deren Krieger waren jedoch, wie ihm Ribanna, die Tochter des Häuptlings Tah-scha-tunga erklärt, auf Büffeljagd. Als Ribanna Winnetou durch Rauchzeichen um Hilfe ruft, fällt auch sie Tim Finnetey in die Hände. Nicht nur Winnetou kommt zu spät, sondern auch kurz darauf Old Firehand, den Winnetou angreift und erst im Verlauf des Kampfes feststellt, wer sein Gegner ist. Beide überwältigen Finnetey und befreien Ribanna.

Old Firehand verliebt sich in Ribanna, die diese Liebe erwidert. Er hält bei Tah-scha-tunga um die Hand Ribannas an. Aus dem Freudenfest über die erfolgreiche Büffeljagt wird nun ein Hochzeitsfest, das jedoch ein jähes Ende findet, als Finnetey als weißer Häuptlng Parranoh aus dem Hinterhalt Häuptling Tah-scha-tunga ermordet und flieht. Winnetou und Old Firehand schwören Rache.

Ein paar Monate später, im Öllager New Venango, taucht Parranoh bei Emmery Forster, dem Ölbaron, auf und liefert ein paar Poncas als billige Arbeitskräfte ab. Das Kleeblatt mit Sam Hawkens will im Auftrag der Regierung eine Kontrolle der Ölfelder durchführen und wird Zeuge eines leichtfertigen Unfalls, bei dem Arbeiter sterben. Forster vertreibt die lästigen Kontrolleure. Als nun Ribanna mit einigen Frauen im Öllager auftaucht um festzustellen, dass Forster, um den Ölpreis künstlich in die Höhe zu treiben, das "schwarze" Gold einfach in den Bach kippt und dadurch dem Dorf der Assiniboins die Lebensgrundlage raubt, versucht Forster, die schöne Ribanna zu ermorden. Old Firehand aber kann sie retten. Er gibt Forster eine letzte Frist, die Gegend zu verlassen, soll es nicht zum Kampf der Indianer gegen das Öllager kommen. Sam Hawkens und seine Freunde Stone und Parker können mit einer List den Krieg verhindern. Old Firehand kämpft mit Forster, der vorsätzlich und mit Hilfe von Finnetey den heiligen See der Assiniboins mit seinem Öl in Brand gesteckt hat. Old Firehand übergibt den Gangster der Armee. Winnetou stellt Parranoh auf der Hängebrücke zum Zweikampf. Parranoh stürzt in den brennenden See. Winnetou verabschiedet sich von Ribanna und Old Firehand, um mit anderen Stämmen zu beraten, wie man in Frieden miteinander leben kann.

Literatur

  • Stephan Schönauer/Sabine Mittmann/Christine Hünseler: Ein Phantom auf Abwegen...!? – Zur Premiere in Bad Segeberg 1997. In: Karl May & Co. Nr. 69/1997.

Informationen über die Karl-May-Spiele in Bad Segeberg finden Sie im Buch Karl May am Kalkberg (KMV, 1999) sowie in den Ergänzungsbroschüren (2001 und 2004) von Reinhard Marheinecke und Nicolas Finke.


Die Saison in Bad Segeberg
Vergangenes Jahr:

Winnetou und der Scout

Winnetou und Old Firehand Folgendes Jahr:

Unter Geiern – Der Geist des Llano Estacado