Zwischen Himmel und Hölle

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sekundärliteratur

Gws 165 himmelundhoelle.jpg


Zwischen Himmel und Hölle



Zwischen Himmel und Hölle. Karl May und die Religion ist ein Sonderband zu den Gesammelten Werken des Karl-May-Verlages.

Religiöse Themen spielten von Anfang an eine große Rolle in Karl Mays Werk. Hadschi Halef Omar und Kara Ben Nemsi eröffnen den berühmten Abenteuerroman "Durch die Wüste" mit einem – ebenso intelligenten wie witzigen – Gespräch über Glaubensfragen. In den Jahren öffentlicher Anfeindung fand der Schriftsteller Trost in seinem schlichten, festen Gottvertrauen. Sein Streben nach einem überkonfessionellem Christentum und einer allgemein menschlichen Religion des Friedens brachten ihn aber auch in scharfe Konflikte mit offiziellen Kirchenstellen.
Dem Thema in seiner ganzen Bandbreite widmen sich die Beiträge von Ekkehard Bartsch, Ekkehard Koch, Christoph F. Lorenz, Dieter Sudhoff, Jürgen Wehnert und Hubert Wolf Sie untersuchen die Rolle des christlichen Glaubens und seiner wichtigsten Motive in allen Schaffensabschnitten Karl Mays, aber auch seine liberale und kenntnisreiche Auseinandersetzung mit anderen Religionen. (Eintrag auf den Seiten des Karl-May-Verlags)

Die Erstauflage 2003 wurde von Dieter Sudhoff herausgegeben, die Zweite, überarbeitete und erweiterte Auflage 2013 von Christoph F. Lorenz.

Inhalt

  • Christoph F. Lorenz: Vorwort zur zweiten Auflage*
  • Dieter Sudhoff: Einleitung zur ersten Auflage
  • Jürgen Wehnert: Old Shatterhand auf christlichen Pfaden
  • Hubert Wolf: Karl May und die Inquisition
  • Ekkehard Bartsch: Christliche Religion in den Reiseerzählungen Karl Mays
  • Christoph F. Lorenz: Dichter, Erzähler und Komponist. Das dreifache "alter ego" in Karl Mays "Weihnacht!" nebst allerlei Weihnachts- und Auferstehungsmythen*
  • Eckehard Koch: Zwischen Manitou, Allah und Buddha. Die nichtchristlichen Religionen bei Karl May
  • Werner Thiede: Himmelsgedanken – aus der Quelle christlicher Theosophie? Zu Karl Mays spirituellen Gedichten*
  • Werner Höbsch: Und es ist wirklich wahr, Sihdi, dass du ein Giaur bleiben willst, ein Ungläubiger? Karl May und der interreligiöse Dialog*
  • Christoph F. Lorenz: "Eine Liebe, welche ewig zürnt, ist teuflisch!" Karl Mays Auseinandersetzungen mit Gott und Mensch, dem Bösen, Schuld und Verzeihung im frühen Werk – mit einem Ausblick auf die Philosophie der späten Bücher*
  • Dieter Sudhoff: Parerga und Paralipomena – über Gott und die Welt aus Karl Mays späten Jahren
  • Bibliographie
  • Die Autoren

Die mit einem * versehenen Beiträge kamen in der zweiten Auflage neu hinzu.

Weblinks