Alexander Klaws: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Bühne)
(Alexander Klaws und Karl May)
 
Zeile 12: Zeile 12:
 
*[[2017]]: [[Old Surehand]] in ''[[Old Surehand (Bad Segeberg 2017)|Old Surehand]]''
 
*[[2017]]: [[Old Surehand]] in ''[[Old Surehand (Bad Segeberg 2017)|Old Surehand]]''
 
*[[2019]]: [[Winnetou]] in ''[[Unter Geiern – Der Sohn des Bärenjägers (Bad Segeberg 2019)| Unter Geiern - Der Sohn des Bärenjägers]]''
 
*[[2019]]: [[Winnetou]] in ''[[Unter Geiern – Der Sohn des Bärenjägers (Bad Segeberg 2019)| Unter Geiern - Der Sohn des Bärenjägers]]''
 +
*[[2020]]: Winnetou in [[Der Ölprinz (Bad Segeberg 2020)| Der Ölprinz]] (angekündigt)
  
 
== Literatur ==
 
== Literatur ==

Aktuelle Version vom 8. September 2019, 18:32 Uhr

Karlmayicon.jpg Dieser Artikel oder Abschnitt ist noch sehr kurz oder unvollständig. Es wäre schön, wenn Du ihn ergänzt, wenn Du mehr über das Thema weißt.
Klaws (r.) als Old Surehand auf dem Deckelbild von "Karl May & Co.", Nr. 149

Alexander Klaws (* 3. September 1983 in Ahlen) ist ein deutscher Sänger, Musicaldarsteller, Schauspieler und Moderator.

Leben

Alexander Klaws war Sieger der ersten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ und verkaufte bisher mehr als 3,2 Millionen Tonträger. Von 2005 bis 2006 absolvierte er eine Musicalausbildung in Hamburg. Sein Bühnendebüt gab er 2005 als Alfred in der Musicalversion von „Tanz der Vampire“ am Theater des Westens in Berlin. 2008 übernahm er eine der Hauptrollen in der Sat.1-Telenovela „Anna und die Liebe“. Von Mai 2010 bis Juni 2013 spielte er im Walt-Disney-Musical  „Tarzan“ die Titelrolle und ist seitdem wiederholt als Musicaldarsteller engagiert.

Alexander Klaws und Karl May

Bühne

Klaws gab bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg in der Spielzeit 2017 seinen Einstand und wirkte seither in folgenden Rollen mit:

Literatur

  • Christine Hünseler / Claudia Schütte: "Man kann hier einen Haufen Leute glücklich machen." Alexander Klaws und Ben Bremer im Gespräch. In: Karl May & Co. Nr. 150, Dezember 2017.

Weblinks