Peninsula del Jacaré: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{Handlungsorte|1=[[Am Rio de la Plata (GR12)|Am Rio de la Plata]]}}
 
{{Handlungsorte|1=[[Am Rio de la Plata (GR12)|Am Rio de la Plata]]}}
 
[[Datei:Peninsula del Jacare.JPG|miniatur|215px|Peninsula del Jacaré]]
 
[[Datei:Peninsula del Jacare.JPG|miniatur|215px|Peninsula del Jacaré]]
Die '''Peninsula del Jacaré''' (Alligator-Halbinsel) ist bei [[Karl May]] im ersten Teil des Doppel[[roman]]s ''[[El Sendador]]'' eine Halbinsel im Rio Uruguay südlich der Stadt Salto. Da sie zuerst unter dem falschen Namen '''Peninsula del cocodilo''' (Krokodil-Halbinsel; recte: ''cocodrilo'') erwähnt wird, muss sie vom [[Ich-Erzähler]] und seinen Gefährten, darunter dem [[Bruder Jaguar]], lange gesucht werden.  
+
Die '''Peninsula del Jacaré''' (Alligator-Halbinsel) ist bei [[Karl May]] im ersten Teil des Doppel[[roman]]s ''[[El Sendador]]'' eine Halbinsel im Rio Uruguay südlich der Stadt Salto. Da sie zuerst unter dem falschen Namen '''Peninsula del crocodilo''' (Krokodil-Halbinsel) erwähnt wird, muss sie vom [[Ich-Erzähler]] und seinen Gefährten, darunter dem [[Bruder Jaguar]], lange gesucht werden.  
 
:''Warum hatte man ihr den Namen der Krokodilshalbinsel gegeben? Es befand sich sicherlich kein einziges dieser Tiere auf ihr, denn sie hatte hohe Ufer, und Krokodile klettern nicht.''<ref>Karl May: ''El Sendador''. Deutscher Hausschatz, [[Verlag Friedrich Pustet]], [[Regensburg]] [[1888]]/[[1890|90]], S.&nbsp;104.</ref>
 
:''Warum hatte man ihr den Namen der Krokodilshalbinsel gegeben? Es befand sich sicherlich kein einziges dieser Tiere auf ihr, denn sie hatte hohe Ufer, und Krokodile klettern nicht.''<ref>Karl May: ''El Sendador''. Deutscher Hausschatz, [[Verlag Friedrich Pustet]], [[Regensburg]] [[1888]]/[[1890|90]], S.&nbsp;104.</ref>
 
Erst im Gespräch mit dem Indio [[Petro Aynas]] erkennt der Erzähler diese Namensverwechslung.
 
Erst im Gespräch mit dem Indio [[Petro Aynas]] erkennt der Erzähler diese Namensverwechslung.
:''"Hm! So muß eine Verwechslung stattgefunden haben, denn wir hörten, daß die Reiter an der Peninsula del cocodilo lagern würden."
+
:''"Hm! So muß eine Verwechslung stattgefunden haben, denn wir hörten, daß die Reiter an der Peninsula del crocodilo lagern würden."
 
:''"Der Ihnen das sagte, hat Krokodil mit Alligator verwechselt."
 
:''"Der Ihnen das sagte, hat Krokodil mit Alligator verwechselt."
 
:''"Sonderbar, daß diese beiden Halbinseln, welche so ähnliche Namen haben, so nahe bei einander liegen!"
 
:''"Sonderbar, daß diese beiden Halbinseln, welche so ähnliche Namen haben, so nahe bei einander liegen!"

Version vom 4. Oktober 2018, 11:15 Uhr

Peninsula del Jacaré
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Am Rio de la Plata

Peninsula del Jacaré

Die Peninsula del Jacaré (Alligator-Halbinsel) ist bei Karl May im ersten Teil des Doppelromans El Sendador eine Halbinsel im Rio Uruguay südlich der Stadt Salto. Da sie zuerst unter dem falschen Namen Peninsula del crocodilo (Krokodil-Halbinsel) erwähnt wird, muss sie vom Ich-Erzähler und seinen Gefährten, darunter dem Bruder Jaguar, lange gesucht werden.

Warum hatte man ihr den Namen der Krokodilshalbinsel gegeben? Es befand sich sicherlich kein einziges dieser Tiere auf ihr, denn sie hatte hohe Ufer, und Krokodile klettern nicht.[1]

Erst im Gespräch mit dem Indio Petro Aynas erkennt der Erzähler diese Namensverwechslung.

"Hm! So muß eine Verwechslung stattgefunden haben, denn wir hörten, daß die Reiter an der Peninsula del crocodilo lagern würden."
"Der Ihnen das sagte, hat Krokodil mit Alligator verwechselt."
"Sonderbar, daß diese beiden Halbinseln, welche so ähnliche Namen haben, so nahe bei einander liegen!"
"Die Peninsula del Jacaré geht sehr seicht in das Wasser, und dort halten sich in einer Bucht zahlreiche Alligatoren auf. Die schmale Halbinsel hier aber hat die Gestalt eines Krokodiles; daher ihr Name."[2]

Hier werden vom Erzähler der von den Bolamännern des angeblichen Majors Enrico Cadera gefangengenommene Yerbatero Mauricio Monteso und sein Neffe José befreit. Auch Kapitän Frick Turnerstick, der in Begleitung seines Steuermannes Hans Larsen ist, gehört zu den befreiten Gefangenen.

In der ersten Ausgabe im Deutschen Hausschatz kennen Turnerstick und der Erzähler einander noch nicht, für die Buchfassung der Gesammelten Reiseerzählungen wurde daraus eine bestehende Bekanntschaft unter Berücksichtigung anderer bereits geschilderter Zusammentreffen gemacht.

Anmerkungen

  1. Karl May: El Sendador. Deutscher Hausschatz, Verlag Friedrich Pustet, Regensburg 1888/90, S. 104.
  2. Karl May: El Sendador, S. 110.