Fessarah-Führer

Aus Karl-May-Wiki
Version vom 24. Juni 2013, 17:35 Uhr von 134.109.178.35 (Diskussion)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Werke mit
Fessarah-Führer
KBN2.jpg Bild2.jpg OS19.jpg

Im Lande des Mahdi II

Ein namenlos bleibender Führer vom Stamm der Fessarah begleitet den Ich-Erzähler und seine Gefährten nach Faschodah.

Ich hätte ihn [den Brunnen] gewiß nicht gefunden, wenn uns nicht von unsern Gastfreunden ein kundiger Führer mitgegeben worden wäre, welcher uns nach Chartum bringen sollte und die Gegend ebenso genau wie die schlechten Eigenschaften seiner langen arabischen Flinte kannte.
Diese Flinte war sein Herzeleid, und doch schien er sie über alle Maßen zu lieben. Er hatte sie stets in der Hand und sprach gern von ihr.[1]

Er ist ein fähiger Führer und auch tapfer, handelt aber eigenmächtig, als er die Feinde aus Rache tötet, statt – wie befohlen – nur zu betäuben.

Visionsflinte[Bearbeiten]

Dieser Beduine ist stolzer Besitzer einer "Visionsflinte", deren mit Elfenbeinarbeiten geschmückter Kolben für ihn die Gesichtszüge des Propheten zeigt.

"Nicht? Allah, Wallah, Tallah! Es ist sogar der Kopf des Propheten, der in allen Himmeln Allahs sitzt."
"Unmöglich! Man sieht ja gar nichts von einem Kopfe! Wo ist denn die Nase?"
"Die fehlt, Effendi. Der Prophet braucht keine Nase. Er ist jetzt der reinste der Geister und besteht selbst aus zehntausend Wohlgerüchen."
"Wo ist der Mund?"
"Der fehlt, denn der Prophet bedarf keines Mundes mehr, da er durch den Kuran zu uns redet."
"Auch sehe ich keine Augen."
"Wozu. Augen, da der Prophet nichts zu sehen braucht, weil vor Allah alles offenbar ist?"
"Die Ohren suche ich auch vergeblich!"
"Du kannst sie nicht finden, weil sie nicht da sind. Der Prophet braucht unsere Gebete nicht zu hören, da er uns die Worte derselben genau vorgeschrieben hat."
"Wo ist der Bart?"
"Der ist nicht zu sehen. Wie durfte man ihn durch Elfenbein entheiligen, da der Schwur beim Barte des Propheten der höchste und allerheiligste ist!"
"Folglich ist von dem Kopfe nur die Stirn zu sehen?"
"Auch nicht. Da sie der Sitz des Geistes ist, kann man sie gar nicht abbilden."
"So ist von dem Kopfe also gar nichts da?"
"Gar nichts," nickte er. "Aber ich erkenne jeden Zug des Gesichtes!"[2]

Allerdings schießt die Flinte sehr ungenau, sie "schraubt", doch weigert sich der stolze Besitzer, sie reparieren zu lassen ("Dadurch würde das kostbare Gewehr vollständig verschimpfiert.").

Sonstiges[Bearbeiten]

In der Bearbeitung des Karl-May-Verlages erhielt der Beduine den Namen "Abdullah".

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Karl May: Im Lande des Mahdi II. In: Karl Mays Werke, S. 48793 (vgl. KMW-IV.10, S. 3 f.).
  2. Karl May: Im Lande des Mahdi II, Deutscher Hausschatz, Verlag Friedrich Pustet, Regensburg 1892/93, S. 4 f.

Literatur[Bearbeiten]

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.