Hubert Latham: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Karl-May-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 
Zeile 31: Zeile 31:
  
 
[[Kategorie:Personen|Latham, Hubert]]
 
[[Kategorie:Personen|Latham, Hubert]]
 +
[[Kategorie:Vorbilder literarischer Figuren|Latham, Hubert]]

Aktuelle Version vom 26. September 2019, 11:14 Uhr

Hubert Latham (* 10. Januar 1883; † 25. Juni 1912) war ein französischer Flugpionier und Chefpilot bei der Société Antoinette.

Leben[Bearbeiten]

Hubert Latham versuchte am 19. Juli 1909 als erster Pilot den Ärmelkanal zu überqueren. Nach 13 Kilometern fiel allerdings der Motor aus, Latham stürzte ins Meer und überlebte. Die Presse nahm regen Anteil; dass der notgewasserte Latham angeblich völlig entspannt und Zigarette rauchend auf seine Retter wartete, trug viel zu seiner Legende bei. Auch ein zweiter Versuch scheiterte. (Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Pfund gewann dann Louis Blériot, der es sechs Tage später schaffte.)

Am 27. September 1909 flog Latham in knapp 15 Minuten von Berlin-Tempelhof nach Johannisthal – der erste deutsche Überlandflug. (Latham soll von der Berliner Polizei dafür ein Strafmandat über 150 Mark wegen groben Unfugs erhalten haben.[1])

Am 7. Januar 1910 erreichte Latham als erster Mensch 1.000 m Höhe mit einem Flugzeug und stellte im Laufe der nächsten zwei Jahre diverse Geschwindigkeits- und Langstreckenrekorde mit der Antoinette VII auf. Er starb bei einem Flugzeugabsturz im Alter von 29 Jahren.

Hubert Latham und Karl May[Bearbeiten]

1909 besuchte Latham die erste 100 Tage dauernde "Internationale Luftschiffahrt-Ausstellung" in Frankfurt am Main (Juli bis Oktober) und die "Internationalen Flugwoche" in Johannisthal-Adlershof bei Berlin (26. September bis 3. Oktober), mit der der erste deutsche Motorflughafen in Betrieb genommen wurde.

Karl May besuchte laut einem Eintrag in Klara Mays Tagebuch die Flugwoche in Johannisthal und unterhielt sich wohl bei dieser Gelegenheit mit Hubert Latham.

26. September (1909) Berlin. Im Auto nach Johannisthal zur Fliegerbahn. Mit Lathan [sic!] und den anderen Fliegern gesprochen. Ihre Maschinen angesehen.

Von der "Internationalen Flugwoche" insgesamt war May so beeindruckt, dass der Junge Adler in Winnetou IV ein Fluggerät baut und benutzt. Das Vorbild für dieses Fluggerät selbst kann May allerdings nicht in Berlin gesehen haben.[2]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. A. Zeilinger, Hinauf, hinauf!, S. 247.
  2. A. Zeilinger, Hinauf, hinauf!, S. 244 f.

Literatur[Bearbeiten]

  • Stephen H. King: Windkiller. (Roman, 2004)
  • Stephen H. King: The Passion That Left The Ground. (2007)
  • Anja Zeilinger: 'Hinauf, hinauf! Lernt fliegen!' Karl May auf der Internationalen Flugwoche in Johannisthal. In: Johannes Zeilinger (Hrsg.): Karl May in Berlin. Verlag der Nation 2007.

Informationen über Zeitgenossen Karl Mays finden Sie im Namensverzeichnis Karl May – Personen in seinem Leben von Volker Griese unter Mitwirkung von Wolfgang Sämmer.

Weblinks[Bearbeiten]