Julius Beck

Aus Karl-May-Wiki
Version vom 5. April 2020, 16:01 Uhr von Tamarin (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Julius Anton Beck (* 2. Mai 1852 in München; † 15. März 1920 in Seefeld) war ein deutscher Schriftsteller, Redakteur, Rezitator und Lehrer der Vortrags- und Bühnenkunst.

Leben[Bearbeiten]

Von 1887 bis 1888 war Beck leitender Redakteur des Bayerischen Landboten. Von 1890 bis 1891 hatte er die Leitung der Neuen Freien Volkszeitung inne. In den Jahren 1895–96 gab er die Münchner Humoristischen Blätter heraus und verfasste Texte für Lothar Meggendorfers Bildgeschichten. Neben seiner journalistischen Tätigkeit und Beiträgen zu Zeitschriften trat er als vielseitiger Schriftsteller, Rezitator und Lehrer der Vortrags- und Bühnenkunst hervor.

Julius Beck und Karl May[Bearbeiten]

1906 korrespondierte er mit Karl May.[1] Offenbar plante er die Dramatisierung eines Stoffes nach Karl May.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. In der Karl-May-Chronik sind beide Briefe enthalten; dort allerdings ohne den Namen des Empfängers.

Weblinks[Bearbeiten]