Nid en Nil

Aus Karl-May-Wiki
Version vom 23. Februar 2011, 19:01 Uhr von Uwe L. (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „Im Lande des Mahdi II“ durch „Im Lande des Mahdi II“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das "Nid en Nil" im Sudan

Das Nid en Nil ist eine wasserführende Senke im heutigen sudanesischen Bundesstaat An-Nil al-abyad (arabisch für "Weißer Nil"). Dieser wird von Süden nach Norden vom Weißen Nil durchflossen, der deshalb der Namensgeber für den Bundesstaat war.

bei Karl May[Bearbeiten]

Nid en Nil
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Im Lande des Mahdi II

Der Ich-Erzähler und sein Begleiter Ben Nil sind durch die Wüste am linken Ufer des Weißen Nil nach Faschodah unterwegs. Beim Nid en Nil treffen sie auf eine Sklavenkarawane der Takaleh.

Der Charakter der Wüste mußte sich erst gegen Abend verändern, um welche Zeit wir an das Nid en Nil zu gelangen dachten, ein langes und stellenweise sehr breites Regenbette, welches um diese Jahreszeit viel Wasser enthielt. Ich hatte von diesem Nid en Nil sagen hören, daß es sogar in der trockensten Jahreszeit Wasser enthalte und, da es eigentlich niemals austrockne, den Aufenthalt von Nilpferden bilde. Daß diese Tiere soweit nördlich vorkommen könnten, hatte ich bisher nicht gedacht. [...]
Dieses Nid en Nil ist ein Regenbette, welches im Charif (* Regenzeit.) jedenfalls eine reiche Menge Wassers führt; jetzt aber war die Stelle, an welcher wir auf dieses Bett gestoßen waren, schon vollständig trocken. Nach einer Viertelstunde jedoch verflachten sich die Ufer und bildeten einen Maijeh oder vielmehr eine Art See, dessen Wasser so hell und klar war, daß er nicht wohl ein Sumpf genannt werden konnte. Er war so breit, daß man das andere Ufer nicht sehen konnte. Das unsrige war mit hohen Bäumen besetzt.[1]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Karl May: Im Lande des Mahdi II. In: Deutscher Hausschatz 1892/93, 4. Kap., S. 360 f.

Weblinks[Bearbeiten]