Achmed Abd el Insaf

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werke mit
Achmed Abd el Insaf
KBN2.jpg Bild2.jpg OS19.jpg

Im Lande des Mahdi I
Im Lande des Mahdi II
Im Lande des Mahdi III
Eine Ghasuah (nur erwähnt)

Reis Effendina vs. Kara Ben Nemsi (li.)

Achmed Abd el Insaf (arabisch: Achmed, Diener der Gerechtigkeit) ist ein hoher Beamter des Vizekönigs. Er führt den Titel Reïs Effendina und wurde zur Unterbindung des Sklavenhandels in Ägypten mit nahezu unbeschränkten Vollmachten ausgestattet.

Er ist ein Mann in den besten Jahren, kräftig gebaut, mit einem schönen, schwarzen Vollbart und fein gekleidet. Mit seinem Schiff "Esch Schahin" (Der Falke) fährt er den Nil auf und ab, um des Sklavenhandels verdächtige Schiffe zu kontrollieren.

Dabei trifft er auf den Ich-Erzähler und bittet ihn um Hilfe im Kampf gegen den Sklavenhändler Ibn Asl, der Fessarah-Frauen geraubt hat. Seinen Wahlspruch "Wehe dem, der wehe tut!" lässt der Reïs Effendina durch seinen "Liebling" Aziz mit der Nilpferdpeitsche praktisch umsetzen. Sein Amt und den damit verbundenen Auftrag nimmt er sehr ernst. Gegen die Sklavenjäger geht er rigoros vor.

So lässt er alle am Wadi el Berd vom Ich-Erzähler gefangenen Leute Ibn Asls erschießen, dessen Vater, den Schurken Abd Asl, den Krokodilen vorwerfen und dem künftigen Mahdi die Bastonade geben. Abd el Barak und der Muza'bir werden auf seinen Befehl hin gehenkt und Ibn Asl erschossen. Den mit Sklavenhändlern kooperierenden Mudir von Faschodah, Ali Effendi el Kurdi, hat er absetzen lassen.

Alle Erfolge des Reïs Effendina in "Im Lande des Mahdi" sind dem Ich-Erzähler zu verdanken, der durch seine Milde und Freundlichkeit nach und nach die Achtung und Liebe der Soldaten des Reïs Effendina erringt, was diesen schließlich eifersüchtig macht.

Als die von Ibn Asl bedrohten Gohk den Ich-Erzähler zum Oberbefehlshaber machen wollen, wird seine Eifersucht so groß, dass aus der anfänglichen Freundschaft bittere Feindschaft wird. Er droht dem Ich-Erzähler sogar mit einer Festnahme, so dass dieser sich gezwungen sieht, den Reïs Effendina selbst gefangen zu nehmen und die Befehlsgewalt über dessen Schiff und Leute zu übernehmen, mit denen er dann die Seribah El Michbaja erobert.

Der Ich-Erzähler zieht danach mit Ben Nil alleine weiter. Sie treffen in Khartum noch einmal mit dem Reïs Effendina zusammen; dort spuckt dieser vor dem Ich-Erzähler aus und erklärt, dass er Luft für ihn sei.

Später, nach den Geschehnissen der Mahdi-Trilogie, ändert er seinen Namen und wird ein sehr hoher Beamter.

im Hörspiel

Der Reïs Effendina wird gesprochen von Joe Kiep (Unsere Welt) und Rolf Marnitz (Maritim).

Literatur

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.