Edmund Theil

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edmund Theil (* 1913 in Mailand; † ?) war ein Kunsthistoriker und ein bekannter Fortsetzer von orientalischen Karl-May-Stoffen.

Leben

Theil wuchs in Dresden auf, studierte nach dem Abitur Zeitungswissenschaft und Kunstgeschichte und nahm als Soldat am Zweiten Weltkrieg in Nordafrika teil. Die Erlebnisse als Mitglied des Afrikakorps der ehemaligen deutschen Wehrmacht verarbeitete er später in seinem Buch Rommels verheizte Armee. In den 1960er Jahren besuchte er laut eigener Aussage nochmals Nordafrika und versuchte dort u. a. – allerdings vergeblich – auf Karl Mays Spuren den Schott el Dscherid in Tunesien abseits der gebahnten Wege zu überqueren.

Edmund Theil und Karl May

Bekannt wurde er als Autor des mehrbändigen Romans Jagd auf die Raubkarawane, der eine lose Fortsetzung von Karl Mays Orientzyklus ist und etliche Figuren und Motive Mays wieder aufgreift.

Der Roman spielt im Jahr 1932 in Ägypten. In ihr begegnen sich der Nachfahre von Hadschi Halef Omar, Sahdik Nassahr ben Kara ibn Halef Omar, und anderen Karl-May-Roman-Figuren, um neue Abenteuer zu bestehen.

Die einzelnen Bände:

  1. Im Schatten der Pyramiden
  2. Am See der Krokodile
  3. Die Sänften des Todes (Umschlagbild 1978, 1986: Eduard Angeli)
  4. In der Oase des Orakels
  5. Die Dünen der Vergeltung
  6. Bei den Rittern der Wüste

Ursprünglich waren zwölf Bände geplant. Nur sechs sind erschienen. Dadurch bleibt der Schluss erstaunlich offen.

Literatur

Weblinks