Erich Hösel

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Plastik steht auf dem Wandschrank

Oskar Erich Hösel (* 5. April 1869 in Annaberg; † 29. Dezember 1953 in Meißen) war ein deutscher Bildhauer und Designer.

Von 1903 bis zu seinem Ruhestand im Jahr 1929 arbeitete Erich Hösel bei der Porzellanmanufaktur Meißen. 1912 wurde er Leiter der Gestaltungsabteilung. Alleine in den Jahren 1904 bis 1918 schuf er einhundert Modelle mit Tier-, Kinder- und Indianerfiguren, Porträt- und Genrefiguren.

Erich Hösel unternahm Studienreisen 1898/1899 nach Griechenland, Konstantinopel und Kleinasien, später nach Belgien, Frankreich, Dänemark, Schweden und England und 1904 nach Nordamerika.

Erich Hösel und Karl May

Blick in die Indianerausstellung - die beiden Büsten waren "nach dem Leben modelliert von Prof. E. Hösel, Meißen"

Die ca. 35 cm große, von ihm geschaffene Figur "Nordamerika" (Büffel wird von Indianer auf Pferd attackiert oder umgekehrt) gehörte bereits zu Mays Lebzeiten zur Ausstattung des Empfangszimmer in der Villa "Shatterhand.".

Von ihm stammen auch Büsten von Dakota-Häuptlingen, die ab 1928 in der Indianerausstellung zu sehen waren.

Sonstiges

Das Karl-May-Museum Radebeul zeigte 2003 bis 2005 die Sonderausstellung "Phantasie in blauen Schwertern – Erich Hösel und die Indianer".

Literatur

Weblinks