Ingrid van Bergen

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ingrid van Bergen (* 15. Juni 1931 in Danzig) ist eine deutsche Schauspielerin. Sie ist als Darstellerin im Kino, Fernsehen und Kabarett, in Lesungen, Hörspielen und Synchronisationen sowie als Sängerin tätig geworden.

Leben

Bereits als Kind spielte sie Theater, musste kriegsbedingt jedoch aus Ostpreußen fliehen und wurde mit ihrer Familie von 1945 bis 1948 in Dänemark interniert, ehe sie in die Bundesrepublik Deutschland übersiedeln durften. 1950 legte van Bergen in Reutlingen ihr Abitur ab und machte danach eine Schauspielausbildung in Hamburg. Bereits 1953 gründete sie die Kabarettgruppe Die Kleinen Fische und spielte später bei den Berliner Stachelschweinen. 1954 wurde sie von Regisseur Helmut Käutner (Karl May, 1974) für den Film Bildnis einer Unbekannten entdeckt.

Seitdem hat van Bergen in zahlreichen Filmen gespielt: bekannte Kinofilme wurden Des Teufels General (1955, Regie: Helmut Käutner, nach Carl Zuckmayer), Heute heiratet mein Mann (1956), Der Eiserne Gustav (1958, mit Heinz Rühmann), Rosen für den Staatsanwalt (1959), Drillinge an Bord (1959, mit Heinz Erhardt) und Was ist denn bloß mit Willi los? (1970, mit Heinz Erhardt, nach Wem Gott ein Amt gibt).

Van Bergen bekam auch Rollen in einigen ausländischen Produktionen: im Kriegsfilm Verrat auf Befehl (USA 1960) mit William Holden, im Vergewaltigungs- und Justizdrama Stadt ohne Mitleid (USA 1961) mit Kirk Douglas, im Spionagefall Wer sind Sie, Dr. Sorge? (J/F/I/BRD 1961) mit Mario Adorf, im Edgar-Wallace-Krimi Das Geheimnis der gelben Narzissen (BRD/GB 1961) mit Christopher Lee und in der Liebeskomödie Caroline und die Männer über vierzig (F/BRD/I 1965).

Mit Der Rächer (1960) spielte sie in einer weiteren Verfilmung von Edgar Wallace sowie mit Neues vom Wixxer (2007) in dessen Parodie.

Ein Markenzeichen van Bergens wurde ihre "rauchige" Stimme. Besetzt wurde sie oft für leicht "anrüchige" Charaktere.

In den 1960er und 1970er Jahren folgten eine Reihe von erotisch-komödiantischen Filmen. Wegen Totschlag im Affekt verbüßte van Bergen von 1977 bis 1982 eine Haftstrafe. Ab den späten 1980er Jahren wurde sie im Fernsehen wieder gefragter. Von 1994 bis 2001 lebte sie auf Mallorca. In der Serie Bewegte Männer (2003 bis 2005) war sie in 6 Folgen und in Doctor's Diary (2011) in 4 Folgen zu sehen. 2009 war sie Siegerin in der Show Ich bin ein Star – holt mich hier raus!

Heute ist sie vorwiegend im Theater zu sehen. Besonderen Erfolg hatte sie ab 2005 mit dem Einpersonentheaterstück Die Klatschmohnfrau. Bei den Störtebeker-Festspielen in Ralswiek wurde sie von 2005 bis 2008 und 2010 verpflichtet.

Ingrid van Bergen und Karl May

Bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg wurde Ingrid van Bergen 1992 als Gaststar verpflichtet: in Old Surehand spielte sie Kolma Puschi und "Die Verwirrte".

Literatur

Weblinks