Jan Klecanda

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jan Klecanda (* 5. März 1855 in Prag; † 16. Mai 1920 in Prag) war ein tschechischer Lehrer, Schriftsteller und Übersetzer.

Leben und Werk

Er absolvierte das Gymnasium und studierte kurz Ingenieurwissenschaften. 1875 ging er zum Militär und wurde dort Lehrer in einer Rekrutenschule. Er blieb Lehrer, engagierte sich in der Folgezeit für für öffentliche tschechische Schulen und versuchte von Teplice den deutschen Einfluss in Böhmen zurück zu drängen.

Er veröffentlichte – meist unter Pseudonym – in zahlreichen Literaturzeitschriften. Bald wurde er einer der meistgelesenen Schriftsteller der damaligen Zeit.

1887 verließ er Teplice und wurde freier Schriftsteller und Journalist. Er gründete die politische Wochenzeitschrift Vysehrad und schrieb für die Humoristischen Blätter. Insgesamt verfasste er fünfunddreißig Bücher. Seine erfolgreichsten Romane wurden verfilmt.

Jan Klecanda und Karl May

Klecanda übersetzte unter dem Pseudonym J. K. Landa für den Verlag Josef Vilímek Karl Mays Surehand-Trilogie, die 1901 erschien.

Weblinks