Detektiv Nobody ein Supermann

Aus Karl-May-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Detektiv Nobody ein Supermann ist ein Roman, der 1965 unter der Verfasserangabe Peter Parker im Franz Schneider Verlag erschien. Es handelt sich um den ersten Teil einer Neuerzählung des Robert-Kraft-Romans Detektiv Nobody's Erlebnisse und Reiseabenteuer.

Inhalt[Bearbeiten]

Ein Sohn eines deutschen Millionärs will ein neues Leben beginnen. Er springt vor der Küste Floridas nackt aus seinem Privatflugzeug und betritt in Palm Beach das Land. Dort läuft ihm der entflohene Hund des Filmstars Marietta Pallas zu und Nobody, wie er sich jetzt nennt, bringt diesen zurück zum Hotel. Hier gibt er herbeieilenden Reportern eine Vorstellung seiner Künste, die er unter chinesischen Gauklern gelernt hat – so die Zetrümmerung einer Billardkugel mit der Hand – und verkauft seine Geschichte durch Vermittlung des Künstleragenten Enrico Spallanzani an den Zeitungsbesitzer Mr. World. Diesem schlägt Nobody, der zwischenzeitlich vom FBI auch als mutmaßlicher russischer Spion gejagt wird, ein Geschäft vor. Nobody wird Mr. Worlds Partner und will für dessen Zeitung eine Rubrik "Garantierte Tatsachen" übernehmen, in der spektakuläre Berichte und Fälle abgedruckt werden, die Nobody selbst recherchiert und aufklärt und für ihre Wahrhaftigkeit garantiert, bevor sie anderswo erscheinen.

Als ersten Fall klärt Nobody das Verschwinden eines britischen Admirals auf, der nach einem Besuch seines ererbten Schlosses Red Castle, einem Spukschloss, verschwunden ist. Nobody kann Admiral Mountbatton finden, der im Keller des Schlosses in eine Falle geraten und eingeschlossen worden war. Er kann damit zudem nicht nur seinen ersten Bericht für Mr. World abliefern, sondern erhält von Mountbatton Red Castle geschenkt.

Hintergrund[Bearbeiten]

  • Die Handlung von Nobody wird in die damalige Jetztzeit verlegt. Der Roman basiert dabei den Kapiteln Wer ist es? und Die Geheimnisse von Red Castle des ersten Nobody-Bandes.
  • Der Roman beruft sich im Impressum darauf, [n]ach einer Idee von Robert Kraft geschrieben zu sein.
  • Zum Zeitpunkt des Erscheinens von Detektiv Nobody ein Supermann waren die Rechte an Krafts Werken noch nicht frei.

Editionsgeschichte[Bearbeiten]

Von dem Roman erschien nur eine Auflage im Jahr 1965. Ein bereits angekündigter zweiter Band wurde nicht veröffentlicht.[1]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Thomas Braatz: Robert Kraft. Farbig illustrierte Bibliographie. Leipzig & Wien, 2006, S. 839.