Hans Fändrich

Aus Karl-May-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karlmayicon.jpg Dieser Artikel oder Abschnitt ist noch sehr kurz oder unvollständig. Es wäre schön, wenn Du ihn ergänzt, wenn Du mehr über das Thema weißt.

Hans Fändrich (18801978) war Inhaber der Theosophischen Zentral-Buchhandlung in Leipzig. Sein Bruder, Alfred Fändrich, und seine Frau unterstützten ihn zeitweise. Er publizierte auch unter den Pseudoymen Johannes Fährmann und Oskar Steinbach.

Er wanderte nach Argentinien aus und gründete dort den Schatzkammer-Verlag. 1962 kehrte er nach Deutschland zurück.

Hans Fändrich und Karl May[Bearbeiten]

Am 22. September 1906 trägt sich ein Hans Fändrich in Karl Mays Gästebuch ein.[1] Es spricht einiges dafür, dass es es sich dabei um dieses Hans Fändrich handelt.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Dieter Sudhoff/Hans-Dieter Steinmetz: Karl-May-Chronik IV, S. 85.

Literatur[Bearbeiten]