Silbersee (New Mexico)

Aus Karl-May-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Silbersee (New Mexico)
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Deutsche Herzen - Deutsche Helden

Ein Silbersee liegt inmitten des Gebiets der Apachen und Comanchen in New Mexico, unweit von Silver-City.

An seinen Ufern befinden sich zahlreiche Gräber berühmter Häuptlinge. Nicht zuletzt deswegen gilt der See als heilig – und zwar den Comanchen ebenso wie den Apachen. Dort sollen – angeblich – auch große Schätze versteckt sein.

Am Silbersee befand sich einst ein steinernes Missionsgebäude, das verlassen war und nun von Almy Wilkins und ihrem Vater bewohnt wird. Vom Missionsgebäude aus führt ein unterirdischer Gang zu einer Insel.

Von Roulin aufgehetzt planen die Maricopas einen Überfall auf den Silbersee, um die dort lagernden Schätze für ihn zu rauben und die Gräber der Häuptlinge der Comanchen und Apachen zu schänden. Außerdem soll Magda von Adlerhorst dort geopfert werden. Der Fürst der Bleichgesichter lässt Magda befreien, wehrt mit den Apachen unter Führung der Starken Hand den Überfall ab, übergibt den Maricopas die gefangene Räuber- und Mörderbande des rothen Burkers, der ihnen hatte zuvorkommen wollen, aber ebenfalls gefasst worden war, und vermittelt den Frieden zwischen allen mit Ausnahme des geflohenen Roulin.

siehe auch[Bearbeiten]

Silbersee