Die beiden Kulledschi

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Handelnde Personen in
Die beiden Kulledschi

Mustapha Effendi
Sadok Omar
Selim Ben Nuba


Handlungsorte

Nil
Kairo
Ballas (nur erwähnt)

Die Holzstich-Illustration
"Topffloß auf dem Nil"

Die kurze Erzählung Die beiden Kulledschi wurde 1891 anonym als Umrahmung einer Holzstich-Illustration in der Zeitschrift Der Gute Kamerad veröffentlicht und wird Karl May als Autor zugeschrieben. Ein sicherer Nachweis fehlt jedoch.
siehe Illustrationstexte

Inhalt

Der Händler Sadok Omar versucht, seine Kunden zu betrügen, indem er gefälschte Ballasi-Tonkrüge, in denen er während des Transportes auch noch Schmuggelgut transportiert, zum Kauf anbietet. Um seinen ehrlichen Konkurrenten Selim Ben Nuba zu schädigen, versucht er zu guter Letzt noch, diesem die gefälschten Krüge unterzuschieben. Dabei wird er jedoch von einem als Schiffer getarnten Polizisten erwischt und entlarvt. Der Betrüger wird nach dem Urteil von Mustapha Effendi solange mit seinen falschen Krügen beworfen, bis diese in Scherben liegen.

Urheberschaft

undatierter Abrechnungszettel über die Illustrationstexte in "Der Gute Kamerad"

Der kurze Text ist in der Bibliographie von Hainer Plaul unter der Nummer 221 als "möglicherweise von Karl May verfaßt; eindeutige Belege für seine Verfasserschaft fehlen allerdings bisher" enthalten.

Im Nachwort zu GW71 erklärt der Herausgeber, Die beiden Kulledschi stünden zusammen mit dem Text Sklavenrache auf einer Abrechnungsliste des Union-Verlags. Das ist jedoch ein Irrtum: die Abrechnungsliste enthält nur Mays Beiträge in den Jahrgängen des Guten Kameraden I-IV.[1] Auch der undatierte Brief des Union-Verlags an Karl May, der eine Sendung mit neun Positionen an Illustrationen begleitete, zu denen May Text liefern sollte, gibt keinen Hinweis auf Die beiden Kulledschi.[2]

Nur mit einem Brief vom 24. März 1916 übersandte der Union-Verlag dem Karl-May-Verlag einen Abdruck der Kulledschi (zusammen mit der Seehundsjagd und dem Schlangenmenschen) als Beleg.[3] Das ist der einzige Hinweis auf eine Verfasserschaft Mays.

Buchausgaben

In den Gesammelten Werken ist der Text – modernisiert – in Band 71 Old Firehand zu finden.

Aktuelle Ausgaben => siehe Bücherdatenbank.

Vertonungen

Bei vorleser.net wurde 2007 eine Hörbuchfassung des Textes veröffentlicht und bei LibriVox 2010.

Anmerkungen

  1. Vgl. Faksimile im Anhang zum Reprint Die Sklavenkarawane, S. 499.
  2. Siehe Karl May & Co. Nr. 91, S. 38.
  3. Karl-May-Handbuch, S. 522.

Literatur

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.

Weblinks