Mieloslaw

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werke mit
Mieloslaw
KBN2.jpg Bild2.jpg OS19.jpg

Der Brodnik

Mieloslaw, genannt der Brodnik (Landstreicher), ist ein polnischer Schriftsetzer.

[Er ist] ein junger Herr, der vielleicht achtundzwanzig bis dreißig Jahre zählen mochte. Sein Aeußeres war ganz dasjenige eines Mannes, der den "besseren" Ständen angehört.

Als Assessor Max Lannerfeld versucht er, den Ich-Erzähler, der von Mieloslaws Komplizin Adele von Treskow angelockt wurde, beim Kümmelblättchen-Spiel zu übervorteilen, wird jedoch vom Ich-Erzähler entlarvt.

Als Mieloslaw unter dem Namen Emil Willmers in einer Dresdener Setzerei falsche Visitenkarten und Passformulare drucken will, wird er von dem zufällig dort als Redakteur arbeitenden Ich-Erzähler entdeckt und der Polizei überstellt. Er wird zu einer längeren Haft verurteilt.

Der Ich-Erzähler trifft ihn in Russland wieder, als er zusammen mit Wanda und dem Rittmeister Casimir von Semenoff einen Juwelenraub plant, der jedoch vereitelt wird. Mieloslaw wird zu lebenslanger Zwangsarbeit in einem sibirischen Bergwerk verurteilt, kann aber von dort mit anderen Gefangenen entkommen und will den Heiligen von Bokte-oola, der auf dem "Heiligen Berg" Bokte-oola in der Mongolei haust, überfallen und berauben.

Wiederum wird er von dem dort zufällig anwesenden Ich-Erzähler erkannt. Als er trotzdem den Heiligen in seiner unzugänglichen Felsenhöhle überfällt, wird Mieloslaw von diesem in die Tiefe gestoßen und zerschmettert.

Literatur

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.