Boskovice

Aus Karl-May-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Boskovice ist eine Kleinstadt (ca. 12.000 Einwohner) in Tschechien, 33 km nördlich der mährischen Landeshauptstadt Brünn gelegen. Die Gründung der Stadt geht auf das Jahr 1213 zurück, Hauptsehenswürdigkeiten sind das Schloss, die Burg und der größte jüdische Friedhof in Mähren.

1994 wurde in einem aufgelassenen Sandsteinbruch, 4 km von der Stadt entfernt, die Western City Boskovice (auf tschechisch: Westernové městečko Boskovice - teilweise auch "Sand City" oder "Western Park" genannt) eröffnet, ein Wild-West-Themenpark mit einer Gesamtfläche von 170.000 m². Initiator war Luboš “Jerry” Procházka, bis heute Leiter und Eigentümer der Western City. Bestand die Anlage ursprünglich nur aus einem Tipi und einem Hotdog-Stand, wuchs sie im Lauf der folgenden 15 Jahre zu ihrer heutigen Größe heran.[1]
Die Gestaltung der Anlage orientiert sich an amerikanischen Westernfilmen und an den deutschen Karl-May-Verfilmungen und enthält außerdem Anspielungen auf die populäre tschechoslowakische Western-Parodie Limonaden-Joe (Limonádový Joe) von 1964. Zu den Attraktionen zählen die Westernstadt mit einem Saloon im Stil von 1870 und einer Bank, ein Indianerlager, ein Goldgräberstrand und der Santer-Schießstand (Střelnice Mr. Santera), wo man sich von Doubles von Frederick Santer und Tangua in die Schießkunst mit Peacemaker und Winchester einführen lassen kann.

Seit 2008 finden in der Westernové městečko Boskovice die jährlichen Treffen des tschechisch-slowakischen Fanclubs Freunde von Karl May (Setkání přátel Karla Maye) statt, organisiert vom Karl-May-Experten Jan Koten.[2]

Zum Areal der Western City gehört auch eine Freiluft-Arena, die Platz für 500 Besucher bietet (nach anderen Quellen für 800[3]). Bei Bedarf kann im Bühnenhintergrund ein 9 Meter hoher Wasserfall aktiviert werden. Hier finden regelmäßig Vorstellungen unterschiedlicher Art für die Besucher des Themenparks statt, meistens mehrmals täglich - von Reit- und Stuntshows über kurze Spielszenen bis hin zu vollständigen Theaterstücken.
Spätestens ab 2008 wurden hier Stücke nach Karl May aufgeführt[4]. Damit ist Boskovice die erste (und bislang auch einzige) Bühne im nicht-deutschsprachigen Raum, die Karl-May-Festspiele veranstaltet. Die ersten Aufführungen waren jedoch noch recht kurz - ca. eine halbe Stunde.
2009 wurden jeweils 2 Karl-May-Stücke gezeigt: Zuerst Winnetou I - wie Sie ihn kennen (Vinnetou I. – jak ho znáte - Inhalt laut Broschüre: "Western-Show nach den Büchern von Karl May"). Danach Winnetou II – wie Sie ihn nicht kennen (Vinnetou II. – jak ho neznáte - Inhalt: "Parodien bekannter Geschichten aus dem Wilden Westen").[5]
Auch 2010 gab es Winnetou-Aufführungen.

2011 wurde in der Western City Boskovice ein Spielfim gedreht, die Komödie WesternStory. Regie führte Vlastimil Peška, der seit dem Jahr 2000 auch an der Gestaltung der Aufführungen in Boskovice künstlerisch beteiligt gewesen war. Die Westernstadt ist nicht nur Kulisse, sondern die ganze Handlung des Films dreht sich um die Winnetou-Aufführungen (dazu wurde Material aus den Vorstellungen von 2010 eingebaut). Die Story: der Darsteller des Winnetou bricht sich kurz vor der Premiere während einer Probe bei einem Reitunfall beide Arme, als Ersatz wird kurzfristig ein bekannter TV-Star engagiert, der sich dafür aber erst mühsam in Slapstick-Manier die erforderlichen Fähigkeiten (Reiten, Tomahawkwerfen usw.) aneignen muss.[6]
Realer Hintergrund: der Darsteller des "Neuen", Mário Kubec, wurde ursprünglich tatsächlich 2008 auf ähnliche Weise von Regisseur Peška ins Karl-May-Team geholt, wo er ab diesem Zeitpunkt den Winnetou verkörperte.[7]

In den folgenden Jahren gab es keine Aufführungen. Im Bühnenareal wurde stattdessen 2011 ein Dino-Park installiert, die Dinosauriermodelle stammten aus dem geschlossenen Park in Traismauer (Österreich).[8] 2014 wurden die Figuren wieder abmontiert, um die Bühne in Zukunft erneut für Vorstellungen nutzen zu können.[9]

Im August 2015 wurde in der Arenabühne an zwei Tagen die anderthalbstündige Inszenierung Winnetou - Blutsbrüderschaft, oder Tribut für Pierre Brice (Vinnetou - Pokrevní bratrství aneb Pocta Pierru Briceovi) (Regie und Winnetou-Darsteller: Filip Minařík) gezeigt, als Gastspiel des Prager Amateurtheaters Právě začínáme. Szenen aus drei Winnetou-Filmen wurden, zu Musik von Martin Böttcher, zu einem Stück zusammengefasst.[10][11]

Für Juli und August 2020 ist für die Arenabühne eine Neuinszenierung von Winnetou I geplant. Die Aufführung soll, nach Einigung mit den Rechteinhabern, genau dem Drehbuch der Originalverfilmung von Harald G. Petersson folgen. Requisiten und Bühnenbild (inklusive Eisenbahn) sind dem Film nachempfunden, auch die Musik von Martin Böttcher soll wieder zum Einsatz kommen.[12][13] Regisseur ist der Stunt-Spezialist Igor Krištof, als beratender Fachmann fungiert Dr. Jan Koten. Die Aufführungen sollen jeweils um 18 Uhr stattfinden, die Premiere ist für den 18. Juli 2020 geplant.[14][15].

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Bericht über Jerry Procházka und die Anfänge der Western City
  2. Bericht über das erste Treffen des tschechischen Karl-May-Fanclubs (auf tschechisch)
  3. Programmübersicht von 2009
  4. Kurzbericht bei Karl May & Co über die ersten Karl-May-Aufführungen in Boskovice
  5. Broschüre von 2009 der Western City
  6. "WesternStory" in der tschechischen Filmdatenbank CSFD (mit Trailer und Fotos)
  7. Interview mit Winnetou-Darsteller Mário Kubec (tschechisch)
  8. Eröffnung des Dino-Parks
  9. Schließung des Dino-Parks
  10. Infos zu "Vinnetou - Pokrevní bratrství" mit Plakat
  11. Fotos zu "Vinnetou - Pokrevní bratrství"
  12. Vorschau auf "Winnetou I" 2020 bei wild-west-reporter
  13. Fotos vom Bau des Bühnenbildes auf der Homepage der Western City (die Schienen, auf denen der Zug am Schluss in den Saloon hineinfahren wird, sind deutlich zu erkennen)
  14. Infos zu "Winnetou I" auf der Homepage der Western City
  15. Samstags und sonntags waren ursprünglich wohl auch Vorstellungen in deutscher Sprache angedacht, davon ist aber aktuell auf der Homepage der Western City keine Rede mehr.