Der Ölprinz (Bad Segeberg 2011)

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karlmayicon.jpg Dieser Artikel oder Abschnitt ist noch sehr kurz oder unvollständig. Es wäre schön, wenn Du ihn ergänzt, wenn Du mehr über das Thema weißt.


Das Stück Der Ölprinz wurde in der 60. Saison vom 25. Juni - 4. September 2011 gespielt. In diesem Jahr feierten die Karl-May-Spiele Jubiläum.

Inhalt

Vorabinhaltsangabe

Er sieht aus wie ein Gentleman, aber in seiner Gier nach dem „Schwarzen Gold“ kennt er keine Skrupel: Grinley, den sie den „Ölprinzen“ nennen. Am Gloomy Water verkauft er eine trockene Ölquelle an arglose Kunden – und keiner von ihnen wird je wieder lebend gesehen. Damit ihm bei diesen Geschäften niemand in die Quere kommt, schürt der „Ölprinz“ den Hass zwischen den Stämmen der Nijoras und Navajos. So meiden alle Weißen das Indianerland. Nur Winnetou, Old Shatterhand und der kauzige Sam Hawkens wagen sich zwischen die Fronten. Zur selben Zeit rollt ein Treck mit deutschen Einwanderern durch die Prärie. Aber weder die resolute Rosalie Ebersbach noch der schöngeistige Kantor Matthäus Aurelius Hampel, der im Wilden Westen eine Heldenoper komponieren will, spüren die Gefahr. Für Winnetou und seine Freunde beginnt ein unerbittlicher Wettlauf gegen die Zeit – und der „Ölprinz“ ist einer ihrer gefährlichsten Gegner...

Offizielle Inhaltsangabe

Er sieht aus wie ein Gentleman, aber in seiner Gier nach dem „Schwarzen Gold“ kennt er keine Skrupel: Grinley, den sie den „Ölprinzen“ nennen. Am Gloomy Water, einem geheimnisvollen See in den Bergen Arizonas, verkauf er eine wertlose Ölquelle an arglose Kunden – und keiner von ihnen wird je wieder lebend gesehen. Damit ihm bei diesen dunklen Geschäften niemand in die Quere kommt, schürt der „Ölprinz“ den Hass zwischen den Nijoras und Navajos, zwei Stämmen aus der großen Familie der Apachen. In diesen Konflikt gerät auch eine junge Liebe: Häuptlingssohn Shi-So von den Navajos und Shara-Noa, die Schwester des kriegerischen Nijora-Häuptlings Mokaschi, müssen ihre Gefühle vor ihren Stämmen verbergen. Zur selben Zeit rollt ein Treck mit deutschen Einwanderern durch die Prärie. Aber weder die resolute Rosalie Ebersbach noch der schöngeistige Kantor Matthäus Aurelius Hampel, der im Wilden Westen eine Heldenoper komponieren will, spüren die Gefahr, die sich über ihnen zusammenbraut. Unterdessen hat der Ölprinz, der mit seinem Bruder Buttler und dessen Gangsterbande „Finders“ gemeinsame Sache macht, sein nächstes Opfer gefunden: den Bankier Duncan aus Brownsville. Winnetou, Old Shatterhand und der kauzige Westmann Sam Hawkens müssen an etlichen Fronten kämpfen, um wieder Frieden im Indianerland zu schaffen. Für Winnetou und seine Freunde beginnt ein unerbittlicher Wettlauf gegen die Zeit – und der „Ölprinz“ ist einer ihrer erbarmungslosesten Gegner. Der Kampf mit diesem Teufel in Menschengestalt wird für Winnetou zu seiner gefährlichsten Prüfung...

Erweiterte Inhaltsangabe (Programmheft)

Er sieht aus wie ein Gentleman, aber in seiner Gier nach dem "Schwarzen Gold" kennt er keine Skrupel: Grinley, den sie den "Ölprinzen" nennen. Am Gloomy Water, einem versteckten See in den Bergen Arizonas, verkauft er eine angebliche Ölquelle an arglose Kunden - und keiner von ihnen wird je wieder lebend gesehen. Dafür sorgen schon die "Finders", eine gefürchtete Gangsterbande, deren Boss Grinleys Halbbruder Buttler ist. Damit den mörderischen Brüdern bei den Geschäften niemand in die Quere kommt, schürt der "Ölprinz" den Hass zwischen den ohnehin verfeindeten Apachenstämmen der Nijoras und der Navajos. So meiden alle Weißen das Indianerland. Nur Winnetou, Old Shatterhand und der Kauzige Sam Hawkens wagen sich zwischen die Fronten. Zur selben Zeit rollt ein Treck mit deutschen Einwanderern durch die Prärie. Ihr Ziel sind die Jagdgründe der Navajos. Aber weder die resolute Treckführerin Rosalie Ebersbach, die in Amerika ein neues Leben anfangen will, noch der schöngeistige Kantor Matthäus Aurelius Hampel, der im Wilden Westen eine Heldenoper komponieren möchte, spüren Gefahr. Für Winnetou und seine Freunde beginnt ein unerbittlicher Wettlauf gegen die Zeit - der "Ölprinz" ist einer ihrer gefährlichsten Gegner. Am Ende muss Winnetou inmitten eines flammenden Infernos sein eigenes Leben in die Waagschale werden, um den Mörder Grinley doch noch zur Strecke bringen zu können...

Figuren

Winnetou = Apachenhäuptling

Old Shatterhand = Winnetous weißer Blutsbruder

Grinley = Der Ölprinz, ein gefährlicher Verbrecher, der neben einer tödlichen Entschlossenheit auch eine gehörige Portion Charme mit sich bringt. Am Gloomey-Water, versteckt in den Bergen, hat er eine Ölquelle aufgebaut und verkauft sie an nichts ahnende Kunden

Rosalie Ebersbach = Rosalie Ebersbach ist eine mutige Treckführerin. In den Jagdgründen der Nijoras und Navajos wird nicht nur der Tomahawk geschwungen, sondern auch die Bratpfanne, denn der deutsche Treck, der mitten in einen Indianerkrieg gerät, wird von einer Frau angeführt, die mit einer gehörigen Portion ausgestattet ist: Rosalie Ebersbach, geborene Morgenstern, verwitwete Leiermüller. Sie ist ein durchsetzungsstarke, kämpferische und resolute Siedlersfrau und greift auch zur Gitarre, um einen echten Westernsong zu singen. Zum ihrem Glück hat sie immer eine Bratpfanne bei sich, die sie auf ihrer Reise durch den Westen gut gebrauchen kann. Mit Rosalie Ebersbach kommt auch der Kantor Hampel nach Amerika

Kantor Hampel = Kantor Matthäus Aurelius Hampel, ein schöngeistiger Musikus, aus Klotsche bei Dresden will im Wilden Westen, genau gesagt mitten im Indianerland, eine Heldenoper komponieren. Wie gefährlich es für ihn wird, bemerkt er gar nicht und tappt mit seinem treuen Esel „Rigoletto“ von einer brenzligen Situation in die nächste. Mit einem Taktzeiger bewaffnet, gerät er auch sogar an den Marterpfahl und will auch in dieser aussichtslosen Situation wissen, wie das Lied vom Tod klingt.

Sam Hawkens/Bankier Rollins (Doppelrolle) = Sam Hawkens ist ein Westernkauz. Bankier Rollins ist allzu kein langes Bühnenleben vergönnt

Mokaschi = Mokaschi ist der Häuptling der kriegerischen Nijoras

Shara-Noa = Shara-Noa ist eine schöne Indianerin und Schwester des Nijora-Häuptlings „Mokaschi“

Schi-So = Schi-So ist der Häuptlingssohn vom Stamm der Navajos, der sein Volk nach dem Tod des obersten Häuptlings Nitsas-Ini durch die schweren Zeiten führt.

Buttler = Bei diesem Gegner müssen Winnetou und Old Shatterhand aufpassen: Buttler ist der Bruder des Ölprinzen und Boss der Gangsterbande „Finders“

Bankier Duncan/Paddy (Doppelrolle) = Bankier Duncan, der in Lebensgefahr gerät, denn der Ölprinz lässt seine Kunden nur allzu gern verschwinden und Kneipenwirt und Hehler „Paddy“

Sonstiges

Bei der Premiere von Der Ölprinz am 25. Juni 2011 wurde Filmkomponist Martin Böttcher zum Ehrenhäuptling der Karl-May-Spiele ernannt. Sein Name lautete: Großer Vater der Melodien.

Die Saison in Bad Segeberg
Vergangenes Jahr:

Halbblut

Der Ölprinz Folgendes Jahr:

Winnetou II