Am "Kai-p'a"

Aus Karl-May-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Handelnde Personen in
Am "Kai-p'a"

Avaht-uitsch
Bill Haller
Jim Haller
Amely Harrison
Bent Harrison


Handlungsorte

Wilder Westen
Yellowstone Nationalpark

Am "Kai-p'a" ist ein Illustrationstext Karl Mays.

Diese Zeichnung von G. Montbard bildete die Illustration zum Text.
Der Yellowstone-See

Textgeschichte[Bearbeiten]

Die kurze Erzählung wurde vermutlich 1889 geschrieben und 1890 anonym in Illustrirte Welt. Deutsches Familienbuch erstmals veröffentlicht.[1]

1894 folgte ein weiterer Abdruck in Aus Heimat und Fremde. Illustrirte Romane aller Nationen. Unterhaltungsblätter für Jedermann.[2]

1918 erschien der Text im Karl-May-Jahrbuch 1918bearbeitet – unter dem Titel Am "singenden Wasser".[3]

1927 wurde der Text in der gleichen Fassung als dritte Erzählung in den Sammelband Das Zauberwasser (Band 48 der Gesammelten Werke) aufgenommen.[4]

Lizenzausgaben dieser Fassung erschienen 1931 im Leipziger Kalender Nach Feierabend[5] und 1940 im Feldpostbrief der Stadtverwaltung Darmstadt.[6]

Ebenfalls als Lizenzausgabe erschien im Moewig Verlag 1961 ein Romanheft mit dem Titel Am Höllenmaul. 3. Teil des Romans "Der Sohn des Bärenjägers" aus dem Band "Unter Geiern". Darin enthalten ist auch die Erzählung Am "singenden Wasser". 1963 wurde dieses mit zwei anderen Heften zusammengebunden unter dem Titel Unter Geiern angeboten.

1985 erschien die Wiedergabe des Erstdrucks in Der Krumir, einem Reprint der Karl-May-Gesellschaft.

2009 veröffentlichte der epubli Verlag den Sammelband Erzählungen Band III. Reiseerzählungen, der den Text im Neusatz beinhaltet.

Seit 2011 ist Am "Kai-p'a" in der Historisch-Kritschen Karl-May-Ausgabe enthalten und zwar im Band IV.27, Im "wilden Westen" Nordamerika's.

Inhalt[Bearbeiten]

Bill Haller, ein umherstreifender Westmann, erzählt, wie er seine Frau Amely, die Tochter des reichen Silberminen-Besitzers Harrison, fand und zweimal aus höchster Gefahr rettete. Zunächst einmal auf dem Yellowstone-See, wo das Boot, in dem sie saß, beinahe von den heißen Geisern erfasst wurde und später nochmals am "Kai-p'a", dem "Singenden Wasser", wo er sie aus den Händen eines Indianers befreite, der sie entführt hatte. Nach einem Gefecht der Reisegruppe um Amelys Vater mit den übrigen Indianern nimmt Amely ihren Retter zum Mann. Nach der Hochzeit besuchen sie Bills Verwandte.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Plaul/Klußmeier, S. 135, Nr. 210.
  2. Plaul/Klußmeier, S. 182, Nr. 254.
  3. Hermesmeier/Schmatz, S. 465–467, Nr. JB1.
  4. Hermesmeier/Schmatz, S. 242–244, Nr. GW48.
  5. Hermesmeier/Schmatz, S. 405 f., Nr. LC15.
  6. Hermesmeier/Schmatz, S. 411 f., Nr. LC24.

Literatur[Bearbeiten]

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.

Weblinks[Bearbeiten]