Eiserner Mund

Aus Karl-May-Wiki
(Weitergeleitet von Eiserner Pfeil)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Werke mit
Eiserner Mund
KBN2.jpg Bild2.jpg OS19.jpg

Deutsche Herzen - Deutsche Helden

Eiserner Mund ist ein Häuptling der Maricopas. Er ist der Vater von Rechter und Linker Finger. Er gilt als grausam, falsch und treulos.

Von seinem kunstvoll zusammengeflochtenen Haarschopfe wehten vierundzwanzig Federn des Kriegsadlers herab. Als Mantel trug er das Fell eines Jaguars, welches mit zahlreichen Büffelschwänzen und Klapperschlangenhäuten geschmückt war. Bewaffnet war er mit allem Möglichen, so daß man sich eigentlich zu wundern hatte, wie er Alles fortbringen konnte: Büchse, Messer, Tomahawk, Lanze, Köcher, Bogen und Munitionsbeutel. Ueber die Brust hingen mehrere zusammengedrehte Lassos herab. Das Hauptstück aber trug ihm sein Begleiter voran [...] Es war das eine überaus lange Lanze, an deren Spitze drei Medicinsäcke hingen. Sie war mit mehreren Querleisten versehen. An diesen und an dem Schafte hingen zahlreiche Scalpe, wohl über dreißig Stück, von Weißen und von Indianern. Da auch sein ganzer Anzug mit den Scalphaaren getödteter Feinde ausgeputzt war, so konnte man auf die Anzahl von Menschen schließen, welche von der Hand des "eisernen Mundes" gefallen waren.[1]

Von Roulin dazu angestiftet, zieht er zum Silbersee, um dort Magda Hauser (zunächst wohl nur zum Schein) zu opfern und Paloma-nakana zu überfallen.

Doch wird er von Lata-nalga und Oskar Steinbach gefangengenommen und zum Friedensschluss und zur Abkehr von Roulin gezwungen. Er zieht später zusammen mit den Apachen gegen die Papagos.

Bearbeitung[Bearbeiten]

Vom Karl-May-Verlag bearbeitet, tritt er im Roman "Im Tal des Todes" unter dem Namen "Eiserner Pfeil" auf.

Bühne[Bearbeiten]

In Jochen Bludaus Elsper Bühnenstück, das er 1970 und 1975 noch mit "Weihnacht" mischte, heißt er stets Peteh, fordert vom Quecksilberminenbetreiber die v.a. aus Gewehren bestehende Pacht ein und hatte mit Meinolf Pape bis 2010 eine Stammbesetzung. Der Bad Segeberger Harry Walther nannte den Marikopas-Häuptling in seiner nur lose an den Roman angelehnten Version 1980 "Schneller Pfeil". In den nächsten Fassungen in Bad Segeberg, 2002 und 2015, ließ Michael Stamp den "Eisernen Pfeil" vom Quecksilberminenbetreiber Roulin in die Alkoholsucht getrieben worden sein. Dieses Motiv gab es auch 2007 in Mörschied.


Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Karl May: Deutsche Herzen, deutsche Helden. In: Karl Mays Werke, S. 26670 (vgl. KMW-II.22, S. 1518).

Literatur[Bearbeiten]

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.