Karl-May-Vereinigung

Aus Karl-May-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikel von 1913

Die Karl-May-Vereinigung wurde am 27. Juni 1912 gegründet und gab im April 1913 ihre ersten Mitteilungen der Karl May-Vereinigung heraus. (Nr. 2 folgte im November 1913, Nr. 3 im April 1914. Nach Nr. 4 war – kriegsbedingt – Schluss.[1])

Ziel der Vereinigung war, das Verständnis für Karl May zu wecken und seine Verbannung aus Schul- und Stadtbibliotheken durch Überzeugungsarbeit rückgängig zu machen.

Mitglieder[Bearbeiten]

Vorsitzender wurde der Berliner Schriftsteller Josef Coböken, der allerdings schon Ende 1912 auf Druck von E. A. Schmid und Klara May zurücktreten musste; Nachfolger wurde Dr. Adolf Droop. Ihn löste Fritz Barthel ab.[2]

Mitglieder:

u.a.

Durch Ausbruch des Ersten Weltkriegs fand die Arbeit des Vereins ein Ende.

Nachfolgeorganisation[Bearbeiten]

Mitgliedskarte der Nachfolgeorganisation

Am 20. Juni 1918 kam es zu einer Neugründung, jetzt unter dem Namen Karl-May-Bund e.V. Doch auch dieser Zusammenschluss ist über seine Anfänge nicht hinausgekommen.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Karl-May-Bibliografie 1913-1945, S. 393.
  2. Briefwechsel mit Friedrich Ernst Fehsenfeld II, S. 346 f.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]