Stenton

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stenton
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Ein Dichter/Der Pfahlmann
Eine Befreiung

Stenton in Arkansas ist in Karl Mays Erzählung Ein Dichter (später: Der Pfahlmann), dem zweiten Teil des Bandes Die Rose von Kaïrwan, eine aufstrebende Kleinstadt nördlich von Little Rock. Der Dichter und Westmann Richard Forster und sein Gefährte, der aus Stenton stammende Tim Summerland, kommen nach ihrem Abenteuer im Llano estakado hierher. Tims Bruder Bill lebt als angesehener Advokat mit seiner Gattin in der Stadt.

Im Staate Arkansas und an dem gleichnamigen Flusse liegt einige Stunden oberhalb Little Rock die Stadt Stenton. Obgleich ihr Ursprung nur um einige Jahrzehnte zurückweist, bildet sie doch, an der Einmündung zweier kleiner Seitenflüsse liegend, den Knotenpunkt eines außerordentlich regen Land- und Wasserverkehrs. Mit echt amerikanischer Schnelligkeit ist Haus an Haus, Straße an Straße gewachsen, und wo vor kurzer Zeit der wilde Sohn der Prairie sein Roß im Wasser des Stroms tränkte, dehnt jetzt sein »weißer Bruder« sich in weichen Flaumen und freut sich des Segens – vielleicht auch des Fluches der Gesittung, die einen ganzen, nach Millionen zählenden Menschenstamm erbarmungslos von der Erde streicht.[1]

Die beiden Freunde treffen in Stenton den Llano-Geier Tom Wilson wieder, der hier den seriösen Bürger mimt. Richard Forster lernt im Haus von Mutter Smolly seine spätere Braut Marga Olbers kennen. Nach einer Betrügerei am Vater Margas, dem Bankier Olbers, und einem Mordanschlag flieht Wilson nach Mexiko, verfolgt von den beiden Westmännern.

Auch in Eine Befreiung, dem dritten Teil des Buches, wird Stenton in Arkansas erwähnt. Kara Ben Nemsi trifft in der Sahara den Forscher Forster (sein Vorname wird nicht genannt), Sohn des Dichters Richard Forster, den er aus der Gefangenschaft bei den Tibbu befreit.

Er hielt mich für einen Beduinen, lächelte ein wenig und antwortete: "Ich bin in Stenton geboren."
"Stenton? Etwa in Arkansas?" fuhr ich auf.
"Was? Wie? Du kennst diesen Namen wirklich?" fragte er, im höchsten Grade erstaunt.
"Forster! Stenton in Arkansas! War Dein Vater etwa ein Scha'ir (Dichter)?"[2]

Anmerkungen

  1. Karl May: Ein Dichter. Eine Erzählung aus den Vereinigten Staaten von Karl Hohenthal. In: All-Deutschland!/Für alle Welt!, Illustrirtes Hausblatt, III. Jg., Nrn. 32–39, Stuttgart 1879, 2. Kap., S. 523 f.
  2. Karl May: Eine Befreiung. Verlag Bernhard Wehberg, Osnabrück 1894, S. 307 f.