An der Tigerbrücke

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Handelnde Personen in
An der Tigerbrücke

Bontwerker
Hi-ßen (nur erwähnt)
Ich-Erzähler
Kaladi
Mahaba
Ling-tao
Molama
Mudellier
Quimbo
Sir John Raffley
Ri-fong
Ta-ki
Tom


Handlungsorte

Ceylon
Sumatra
Padang
Tillangdschong
Tigerbrücke

Die Reiseerzählung An der Tigerbrücke wurde erst 1894 geschrieben, obwohl sie inhaltlich unmittelbar an den 1879 geschriebenen Girl-Robber anschließt. Karl May musste, um aus vier vorhandenen geeigneten Geschichten den Band Am Stillen Ocean zusammenstellen zu können, einen fünften Text anhängen, um auf den erforderlichen Bandumfang zu kommen.

Inhalt

Nach der Befreiung der entführten Frauen und Mädchen (siehe Der Girl-Robber) suchen der Ich-Erzähler Charley und Sir John Raffley nach den Hintermännern, die die Piratendschunke auf Mädchenfang an die ceylonesische Küste geschickt haben. Durch einen Hinweis von Charleys ehemaligem Diener, dem Basuto Quimbo, den sie von der Dschunke Haiang-dze befreit haben, finden sie auf einer Halbinsel von Sumatra, die „An der Tigerbrücke“ genannt wird, den Chinesen Ling-tao, der dort einen reichen Holländer gefangen hält. Dank der Yacht des Engländers und des Scharfsinns von Charley gelingt es den beiden, den Holländer zu befreien und die beiden Hauptschurken Ta-ki und Ling-tao gefangen zu nehmen und der gerechten Bestrafung durch die Justiz zuzuführen.

Sir John verliert seine geliebte Chair-and-umbrella-pipe wegen einer Wette an den Erzähler; nur in der Bearbeitung des KMV nutzt dieser die Gelegenheit, sie ihm mit der Bitte zurückzugeben, seine Wettsucht einzudämmen.

Buchausgaben

In den Nachkriegsauflagen von Band 11 der Gesammelten Werke Am Stillen Ozean wurden die Einzeltitel der letzten beiden Erzählungen, darunter auch An der Tigerbrücke, aufgelöst und unter der gemeinsamen neuen Überschrift Im Zeichen des Drachen zusammengefasst.

Literatur

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.

Weblinks