Bayern (Schiff)

Aus Karl-May-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die "Bayern" wurde 1886 für den Norddeutschen Lloyd auf der Stettiner Werft AG Vulcan gebaut. Das Schiff gehörte zu den ersten Reichspostdampfern. Die Schwesternschiffe waren unter anderem die "Preußen", die "Sachsen" und die "Danzig".

Die "Bayern" hatte eine Tonnage von 4.574 Bruttoregistertonnen, eine Länge von 118,93 m und eine Breite von 13,95 m. Das Schiff besaß 2 Schornsteine und zwei Masten sowie eine Geschwindigkeit von 14 Knoten. An Bord konnten 99 Erste-Klasse-, 28 Zweite-Klasse- und 202 Zwischendeck-Passagiere beherbergt werden.

Die "Bayern" lief am 18. Oktober 1886 in Stettin vom Stapel und wurde am 24. Januar 1887 abgeliefert. Am 9. Februar begann die Jungfernreise von Bremen nach Ostasien. Auf dieser Route verblieb die "Bayern", bis sie 1893 umgebaut wurde. Blohm & Voss in Hamburg verlängerten das Schiff auf nun 138 m. Auch wurden ein Schornstein entfernt und die Position der Rettungsboote erhöht, um das Promenadendeck zu vergrößern, sowie am vorderen Mast Rahen angebracht.

Im September 1895 begann die "Bayern" eine Reise von Bremerhaven nach Australien. Danach pendelte sie zwischen Australien, Ostasien und Bremerhaven.

1908 fuhr sie zum ersten Mal von Marseille über Odessa nach Batum.

Am 3. November 1909 wurde die "Bayern" zum Abwracken nach Genua gebracht.

Karl May und die "Bayern"[Bearbeiten]

Auf seiner Orientreise fährt Karl May auf der "Bayern" von Aden nach Colombo. Die Reise beginnt am 29. September 1899 und endet am 6. Oktober um 1.00 Uhr früh.

Auf der "Bayern" lernt May den Tigerjäger Ludwig Bergmüller kennen, der sich über die Begegnung folgendermaßen äußert:

Seine [Mays] Erscheinung entsprach ganz dem Bild, das ich mir von ihm gemacht. Er hatte einen Araber als Diener bei sich. Im Lauf einer längeren Unterhaltung mit ihm, die mir unvergeßlich geblieben,... gab er mir manche dankenswerten Ratschläge und Auskünfte und versprach, mir noch weitere Winke zuteil werden zu lassen. Zu meiner größten Freude wurde der interessante Mann noch mein Kabinen- und Schlafgenosse... Auf dem Schiffe fand abends Kostümfest statt... Dr. Karl May stellte mir nicht nur sein im Sudan getragenes Reitkostüm zur Verfügung, sondern half mir auch persönlich beim Anlegen desselben, eine Unterstützung, ohne die mir das Ankleiden viel zu schaffen gemacht hätte... (Bergmüller in Tagebuchblätter von meinem Jagdausflug nach Sumatra, 1909)

Weblinks[Bearbeiten]