Der Schatz im Silbersee (GW36)

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl May's Gesammelte Werke im Karl-May-Verlag
Vorangegangener Band:

Unter Geiern

Karl May
Der Schatz im Silbersee
Nachfolgender Band:

Der Ölprinz

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33
34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65
66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90
91 92 93 94


Das aktuelle Titelbild

Der Schatz im Silbersee. Erzählung aus dem Wilden Westen von Karl May (ISBN 978-37802-0036-5) ist der 36. Band der Reihe Karl May's Gesammelte Werke des Karl-May-Verlags (KMV).

Textgeschichte

Der Band enthält die Jugenderzählung Der Schatz im Silbersee.

Klara May erwarb im März 1913 bei der Union Deutsche Verlagsgesellschaft, bei der insgesamt sieben Auflagen erschienen waren, die Rechte an diesem Text und brachte sie in den Verlag der Karl-May-Stiftung mit ein.

Die erste Auflage erschien dort bereits 1913. Der Text wurde stark gekürzt und z. B. durch Ausschmückung von Gewaltszenen bearbeitet.

In dieser Fassung erschien das Buch bis 1940 in Radebeul. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde eine leichte Bearbeitung davon 1949 in der Karl-May-Bücherei Bamberg und in der von Ludwig Patsch betreuten Wiener Lizenzausgabe veröffentlicht. Diese liegen der späteren Bamberger Ausgabe zu Grunde. 1997 erfolgte eine behutsame Rückbearbeitung.[1]

Deckelbild

Das Deckelbild stammt von Carl Lindeberg und wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von Bruno Schwatzek nachgezeichnet.

Hörbuch

Heiko Grauel las die Hörbuchfassung dieses Buchs, die 2011 im mp3-Format und als Audio-CDs erschien.

Anmerkungen

  1. Hermesmeier/Schmatz: Entstehung und Ausbau der Gesammelten Werke, S. 399 f.

Literatur

Weblinks