Negua

Aus Karl-May-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Negga (auch Nagga oder Naqqah geschrieben) ist ein Weiler in Tunesien. Er gehört zur Gemeinde Souk Lahad (arab. سوق الأحد) im Gouvernorat Kébili.

Negga liegt in der Region Nefzaoua unmittelbar am Chott el Djerid.

In den 1880er Jahren wird Negga als eine vom Stamm der Merazig-Araber bewohnte Oase beschrieben, die aber infolge der französischen Besetzung von den meisten Einwohnern verlassen worden war, so dass das Dorf halb verfallen war[1].

bei Karl May[Bearbeiten]

Negua
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Durch die Wüste

Reiseroute über Negua

Die von Kara Ben Nemsi und Halef im Wadi Tarfaui begonnene Verfolgung Hamd el Amasats führt sie durch Negua. Geführt werden sie von Omar Ben Sadek, der Hamd el Amasat sucht, um den Mord an seinem Vater zu rächen.

Er (i. e. Omar Ben Sadek) ging schweigend weiter und führte uns in eine Hütte, wo wir einige Datteln aßen und eine Schale Lagmi tranken. Dann ging es nach Beschni, Negua und Mansurah, wo wir auf unsere Erkundigungen überall in Erfahrung brachten, daß wir dem Gesuchten auf den Fersen seien. Von Mansurah ist es gar nicht weit bis zu der großen Oase Kbilli.[2]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Léopold Baraban: A Travers la Tunisie J. Rothschild, Paris 1887 S. 64, 77
  2. Karl May: Durch Wüste und Harem. Verlag Friedrich Ernst Fehsenfeld, Freiburg 1892, S. 54.