Sbiganzy

Aus Karl-May-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sbiganzy
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Durch das Land der Skipetaren

Reiseroute über Shiganzy

Sbiganzy ist in Karl Mays Orientzyklus die Bezeichnung für das Dorf Zhigantsi im heutigen Nordmazedonien. Der kleine Ort liegt knapp 60 Straßenkilometer nordwestlich von Radoviš (bei Karl May Radowitsch).

Das Dorf Sbiganzy ist kein unansehnlicher Ort; ich möchte denselben, da es einen Bazar giebt, lieber als Marktflecken bezeichnen. Mitten zwischen der Bregalnitza und der Sletowska gelegen, ist das Land gut bewässert und sehr fruchtbar. Und entgegen andern Orten, durch welche wir gekommen waren, deutete die Bauart der Häuser darauf, daß die Bewohner sich einer gewissen Wohlhabenheit erfreuten.[1]

Bei Sbiganzy befindet sie die Schluchthütte (Derekulibe), die dem Fleischer Tschurak, einem Vertrauten des Schut, gehört. Der Ortsvorsteher und Wirt von Sbiganzy, der ein recht gutes Bier braut, erklärt der Reisegesellschaft von Kara Ben Nemsi den Weg zu ihr. Sie werden unter dem Vorwand, dort den Schut treffen zu können, hingelockt, sollen aber eingesperrt werden, um sie langsam verschmachten zu lassen.
Die fehlerhafte Schreibweise "Sbiganzy" statt "Shiganzy" erklärt sich aus einer unglücklichen Darstellung in der von May verwendeten Karte [2]: Der Ortsname ist so plaziert, dass der Fluss Bregalnitza durch die Grundlinie des Buchstabens "h" verläuft. Dadurch erscheint dieser wie ein "b". Eine absichtliche Veränderung des Names durch May kann daher ausgeschlossen werden.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Karl May: Durch das Land der Skipetaren. Reiseerlebnisse von Carl May. Gesammelte Reiserzählungen, Band 5, Verlag Friedrich Ernst Fehsenfeld, Freiburg 1892, S. 237.
  2. Handtke , Friedrich H.: Generalkarte der Balkan-Halbinsel, Carl Flemming, Glogau 1885